Problem mit einem Rvfk 16 CS

Simson Tuning...

Moderator: MOD-TEAM

Antworten
Nachricht
Autor
Hellvis
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 5
Registriert: 04 Apr 2018, 21:49

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#21 Beitrag von Hellvis » 05 Apr 2018, 10:46

Mmmhhh... Also den Leerlauf ganz normal über die sog. Leerlaufluftgrmischschraube an der Seite. Höchster Punkt, dann stell ich über die Standgasschraube nach. Das passt auch. Nur ist das Übergangsverhalten von Teil zu Volllast nicht wirklich sauber. Manchmal vrschluckt sie sich dabei auch kurz. Auf dreiviertelgas zieht sie von unten raus besser hoch als mit Vollgas... Das bekomm' ich nicht wirklich in den Griff, egal was ich mache... Die Nadel hängt jetzt mittig mit 80 HD. Alle kleineren Düsen nimmt sie gar kein Vollgas und geht aus. Mit Choke gehts, was mir auf Spritmangel hindeutet. Tankdurchfluss, Schwimmer, Nebenluft... Alles gecheckt! Mit dem alten 16n1-8 hatte ich die Probleme ja auch nicht...
Zuletzt geändert von Hellvis am 05 Apr 2018, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.
0 x

Benutzeravatar
dhperformancegarage
Simson-Schüler
Simson-Schüler
Beiträge: 755
Registriert: 16 Feb 2017, 10:08
Wohnort: Sachsen
x 427
x 109

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#22 Beitrag von dhperformancegarage » 05 Apr 2018, 11:17

? Leerlauf? Leerlaufgemischschraube?
Du haust da bissel was durcheinander.
Es gibt eine Standgasschraube und eine Umluftschraube(Benzin-Luft-Gemisch Schraube).
Mit der Umluftschraube wird nicht das Standgas eingestellt, sondern das Übergangsverhalten von Standgas zum Teillastbereich.
Standgas wird mit der Standgasschraube eingestellt!
0 x
85er/2 von eastsideperformance :thumbsup:

Hellvis
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 5
Registriert: 04 Apr 2018, 21:49

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#23 Beitrag von Hellvis » 05 Apr 2018, 11:24

Bingo! Hab mich etwas umständlich ausgedrückt. Für Tips und Hinweise bin ich immer dankbar, deswegen bin ich ja hier im Forum unterwegs...
0 x

Hellvis
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 5
Registriert: 04 Apr 2018, 21:49

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#24 Beitrag von Hellvis » 07 Apr 2018, 10:26

Hat denn niemand mehr ne Idee? Kann doch nicht sein das ich mit einer 80 oder 86er HD rumschippern muss damit das Moped vernünftig läuft. Der Support von RZT dazu ist dürftig und beschränkt sich auf einzelne Sötze wie " HD zu klein". Dazu gibts keine Erklärung etc. Der Verbrauch müsste damit jetzt auch ziemlich hoch sein!
0 x

Benutzeravatar
Firma RZT
UBB-Specialist
UBB-Specialist
Beiträge: 2926
Registriert: 13 Dez 2008, 13:15
x 36
x 175

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#25 Beitrag von Firma RZT » 09 Apr 2018, 07:33

Hallo!

Wenn der Motor nach dieser HD verlangt sollte er die auch bekommen. Der Verbrauch muss damit nicht zwangsläufig größer sein (das ist er nur dann wenn das Gemisch zu fett ist, was bei dir aber wohl nicht der Fall ist, sonst würde er schließlich mit dieser Bedüsung nicht besser laufen).
Ein Vergaser hat Düsen, damit man diese tauschen und damit die Durchflussmenge ändern kann. Wenn man immer vorab wüsste welche die perfekte Spritmenge eines Vergasers ist wären dort keine wechselbaren Düsen verbaut sondern nur ein fixes Loch im Gehäuse.
Es kann auch andere Umstände geben die nach einer größeren Düse verlangen wie normal, zB Nebenluft oder Zündeinstellung, aber solange diese Bedingungen so sind musst du ihm schon geben wonach der Motor verlangt.

MfG RZT
1 x

Benutzeravatar
DesMon
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 51
Registriert: 21 Feb 2012, 16:29
x 2
x 5

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#26 Beitrag von DesMon » 04 Mai 2018, 10:22

Nochmals Hallo,

also ich werde aus diesem Vergaser einfach nicht schlau!!!
Ich hab bisher noch jeden eingestellt bekommen und selbst an meinem Motorrad, einen wesentlich komplizierteren Flachschiebervergaser abgestimmt.

Das Vollgasproblem konnte ich ja mit dem anpassen des Schwimmerstandes lösen. Mittlerweile ist dieser auch Feinjustiert, heisst, alles so gering wie möglich und nahe an den Vorgaben eingestellt.

Vollgas auch kein Problem!

Was ich aber absolut nicht in den Griff bekomme, ist der Übergang von 1/4 Gas zu Teillast.
Man macht das Gas zu und betätigt danach leicht den Gasgriff, dann verschluckt es sich bevor es weiter geht. Es ist wie ein Loch oder eine Gedenksekunde.
Ich kann es etwas verbessern, indem ich die Nadel etwas höher hänge, aber absolut weg bekomm ich es nicht.
Auch das nachstellen der Gemischschraube bringt keine Verbesserung.

Ebenso habe ich den Schlauch mal in den Luffilterkasten des SR50 verlegt, allerdings funktioniert dann gar nix mehr. Beim Roller muss also der Schlauch definitiv draußen bleiben.

Derzeitige Konfiguration:

HD 72
Nadel auf 1. Kerbe von oben inkl dem Blättchen, wie Lieferzustand
Gemischschraube 3,25 Umdrh raus
Luftfilter original

Wie gesagt, die zuvor verbauten Vergaser funktionieren alle ohne Probleme. Auch den Vorgänger hab ich wieder reingehangen und es funktioniert alles bestens im Übergang.

Hat vielleicht noch jemand eine Idee?
Ich möcht den schon gern behalten, weil er echt sehr sauber im Stand läuft und wirklich unempfindlich den äußeren Bedingungen gegenüber ist. Zudem ist die Qualität einfach sehr gut.

VG
0 x

Benutzeravatar
Firma RZT
UBB-Specialist
UBB-Specialist
Beiträge: 2926
Registriert: 13 Dez 2008, 13:15
x 36
x 175

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#27 Beitrag von Firma RZT » 04 Mai 2018, 22:23

DesMon hat geschrieben:
04 Mai 2018, 10:22
Nochmals Hallo,

also ich werde aus diesem Vergaser einfach nicht schlau!!!
Ich hab bisher noch jeden eingestellt bekommen und selbst an meinem Motorrad, einen wesentlich komplizierteren Flachschiebervergaser abgestimmt.

Das Vollgasproblem konnte ich ja mit dem anpassen des Schwimmerstandes lösen. Mittlerweile ist dieser auch Feinjustiert, heisst, alles so gering wie möglich und nahe an den Vorgaben eingestellt.

Vollgas auch kein Problem!

Was ich aber absolut nicht in den Griff bekomme, ist der Übergang von 1/4 Gas zu Teillast.
Man macht das Gas zu und betätigt danach leicht den Gasgriff, dann verschluckt es sich bevor es weiter geht. Es ist wie ein Loch oder eine Gedenksekunde.
Ich kann es etwas verbessern, indem ich die Nadel etwas höher hänge, aber absolut weg bekomm ich es nicht.
Auch das nachstellen der Gemischschraube bringt keine Verbesserung.

Ebenso habe ich den Schlauch mal in den Luffilterkasten des SR50 verlegt, allerdings funktioniert dann gar nix mehr. Beim Roller muss also der Schlauch definitiv draußen bleiben.

Derzeitige Konfiguration:

HD 72
Nadel auf 1. Kerbe von oben inkl dem Blättchen, wie Lieferzustand
Gemischschraube 3,25 Umdrh raus
Luftfilter original

Wie gesagt, die zuvor verbauten Vergaser funktionieren alle ohne Probleme. Auch den Vorgänger hab ich wieder reingehangen und es funktioniert alles bestens im Übergang.

Hat vielleicht noch jemand eine Idee?
Ich möcht den schon gern behalten, weil er echt sehr sauber im Stand läuft und wirklich unempfindlich den äußeren Bedingungen gegenüber ist. Zudem ist die Qualität einfach sehr gut.

VG
Hallo!

Dein Problem wird am seriennahen Luftfilter liegen. Die `CS-Vergaser BRAUCHEN einfach einen relativ stark erweiterten Ansaugweg, denn sie funktionieren nur bei einem relativ geringen Ansaugunterdruck. Wenn dieser mehr als ca 5mb unter dem Umgebungsdruck liegt bewirkt der druckausgleich dass die Luft aus der Schwimmerkammer nach hinten gesaugt wird und der Motor magert ab da einerseits der Schwimmer schon zumacht (da das Benzin zu hoch steht), andererseits aber auch kein oder zu wenig Benzin angesaugt wird weil in der Schwimmerkammer der Unterdruck des Ansaugsystems herrscht.

MFg RZT
0 x

Benutzeravatar
DesMon
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 51
Registriert: 21 Feb 2012, 16:29
x 2
x 5

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#28 Beitrag von DesMon » 05 Mai 2018, 07:12

Hallo RZT Team,

Heißt im Klartext, ich müsste den Luftfilterkasten innen erweitern? Also ausräumen, für mehr Durchgang?

Und das löst dann das Übergangesverhalten?
Wie gesagt, das ist derzeit das einzigste Problem. Aber so lässt sich einfach nicht fahren.
Besonders schlimm ist es, wenn man im eine Kurve fährt, Gas weg, einlenken und dann in der Kurve wieder Gas geben, dann hackt es auch auf die Kette, eben wegen dieser Gedenksekunde.

VG
0 x

Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 4091
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 452

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#29 Beitrag von DMT Racing » 05 Mai 2018, 09:06

Leg den Schlauch nicht in den Mittelkasten und mach das Leerlaufgemisch etwas magerer.
0 x

Rennopa
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1206
Registriert: 03 Okt 2014, 20:07
x 20
x 208

Re: Problem mit einem Rvfk 16 CS

#30 Beitrag von Rennopa » 05 Mai 2018, 09:19

...kundenfreundlich und leichter einstellbar ...So der Werbetext von RZT ,sieht für mich anders aus . Es scheinen wohl doch einige Leute ihre Probleme mit der neuen CS-Vergasergeneration zu haben .Die ungefilterte Luft sollte "draußen" bleiben ,aber welche weiteren Vorteile bleiben ? Da lobe ich mir doch den guten ,alten RVFK.Der läuft und läuft und läuft...
0 x

Antworten