Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

Unser aller Lieblingsthema. Die Mopete aufmotzen. Hier geht es um legale Leistungssteigerung, Tuning und Verbesserung. Für allgemeine Themen, nutze bitte den Bereich Allgemein.

Moderator: MOD-TEAM

Antworten
Nachricht
Autor
miba
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 403
Registriert: 26 Aug 2015, 20:08
x 29
x 194

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#151 Beitrag von miba » 02 Mär 2018, 20:52

DMT Racing hat geschrieben:
02 Mär 2018, 20:41
Kerbe ins Lager und Madenschraube in den Sitz.. Bild
ja, was will man machen. es is wirklich zum kotzen. man betreibt tatsächlich den aufwand und macht neue gehäuse. man bekommt es grundsätzlich auch super hin. vom guss her sieht das ja echt gut aus. ich war außer mir vor freude als ich so ein gehäuse das erste mal in den händen hielt.

und durch falsche materialwahl und/oder bedienfehler oder programmierfehler bei den lagersitzen versaut man es dann und macht die gehäuse unbrauchbar. unfassbar!
2 x

Benutzeravatar
SternExp
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2171
Registriert: 12 Okt 2009, 15:46
x 68
x 118

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#152 Beitrag von SternExp » 02 Mär 2018, 21:44

Hatte schon nen Motor zur Regenerierung an dem ausgelutsche Lagersitze durch Elektroschreiberkritzelein auf den Lageraußenringen wieder verwendungsfähig gemacht wurden ;]
Hat sogar erstaunlich gut funktioniert...
0 x

Benutzeravatar
Pionier_82
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1202
Registriert: 09 Dez 2007, 17:53
Wohnort: Koblentz (Mecklenburg - Vorpommern)
x 300
x 85

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#153 Beitrag von Pionier_82 » 02 Mär 2018, 22:43

DMT Racing hat geschrieben:
02 Mär 2018, 20:41
Kerbe ins Lager und Madenschraube in den Sitz.. Bild
Jio, das wäre wohl das beste :D :D
0 x
S51 Enduro
HS1

Simon S93
Simson-Schüler
Simson-Schüler
Beiträge: 696
Registriert: 13 Apr 2016, 19:21
x 19
x 58

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#154 Beitrag von Simon S93 » 03 Mär 2018, 00:04

Ankörnen könnte man die Sitze auch.
Wie sind denn die Erfahrungen mit Schraubensicherung an den Lagerschalen.
Bekommt man die Lager wieder ohne Probleme raus und kann das dem Problem etwas entgegenwirken?

mfg
0 x

Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 5351
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 913
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#155 Beitrag von DMT Racing » 03 Mär 2018, 07:15

Funktioniert nur am linken Lager. Das Loslager darf nicht eingeklebt werden. Ausser du benutzt Rollenlager.
0 x

Benutzeravatar
Pionier_82
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1202
Registriert: 09 Dez 2007, 17:53
Wohnort: Koblentz (Mecklenburg - Vorpommern)
x 300
x 85

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#156 Beitrag von Pionier_82 » 03 Mär 2018, 14:34

Mal nochmal generell etwas zu den Gehäusen.
Sagen wir mal so, es sind an den Lagersitzen noch 2 Hunderstel Untermaß vorhanden. Also eine Presspassung besteht noch. Mir wären 3 Hunderstel oder auch 4 lieber gewesen aber immer noch besser als 0. Die Toleranzen nach dem erhitzen werden auch bei den MZA Gehäusen streuen.
0 x
S51 Enduro
HS1

Houseman303
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 74
Registriert: 22 Jan 2018, 20:41
Wohnort: Auf'm Berg.
x 73
x 9

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#157 Beitrag von Houseman303 » 03 Mär 2018, 16:42

DMT Racing hat geschrieben:
03 Mär 2018, 07:15
Funktioniert nur am linken Lager. Das Loslager darf nicht eingeklebt werden. Ausser du benutzt Rollenlager.
Es gibt kein fest oder loslager bei der Simson KW. Wenn man ein Rollenlager verbaut, muss das andere Lager ein Rillenkugellager sein, damit die KW seitlich geführt ist.
0 x
Simson Sperber 1966
Simson Schwalbe Kr51/2 1985
Kawasaki KMX125 2002
Aprilia Red Rose 125 1992
Trabant P60 Kombi 1965
Anhänger Hp 400 Kasten oder Mopedtransport
Wartburg 311 Camping (im Aufbau)

Hubraumsuchti
x 736

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#158 Beitrag von Hubraumsuchti » 03 Mär 2018, 18:22

Houseman303 hat geschrieben:
DMT Racing hat geschrieben:
03 Mär 2018, 07:15
Funktioniert nur am linken Lager. Das Loslager darf nicht eingeklebt werden. Ausser du benutzt Rollenlager.
Es gibt kein fest oder loslager bei der Simson KW. Wenn man ein Rollenlager verbaut, muss das andere Lager ein Rillenkugellager sein, damit die KW seitlich geführt ist.
Das ist schon ziemlicher Käse

Gesendet von meiner Doosan Lynx 220 LSY mit Sinumerik 828D

0 x

Houseman303
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 74
Registriert: 22 Jan 2018, 20:41
Wohnort: Auf'm Berg.
x 73
x 9

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#159 Beitrag von Houseman303 » 03 Mär 2018, 18:29

Hubraumsuchti hat geschrieben:
03 Mär 2018, 18:22
Houseman303 hat geschrieben:
DMT Racing hat geschrieben:
03 Mär 2018, 07:15
Funktioniert nur am linken Lager. Das Loslager darf nicht eingeklebt werden. Ausser du benutzt Rollenlager.
Es gibt kein fest oder loslager bei der Simson KW. Wenn man ein Rollenlager verbaut, muss das andere Lager ein Rillenkugellager sein, damit die KW seitlich geführt ist.
Das ist schon ziemlicher Käse

Gesendet von meiner Doosan Lynx 220 LSY mit Sinumerik 828D
Tolle Antwort, aber es muss auch Sinnfreie Beiträge geben.
0 x
Simson Sperber 1966
Simson Schwalbe Kr51/2 1985
Kawasaki KMX125 2002
Aprilia Red Rose 125 1992
Trabant P60 Kombi 1965
Anhänger Hp 400 Kasten oder Mopedtransport
Wartburg 311 Camping (im Aufbau)

miba
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 403
Registriert: 26 Aug 2015, 20:08
x 29
x 194

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#160 Beitrag von miba » 03 Mär 2018, 20:34

Houseman303 hat geschrieben:
03 Mär 2018, 16:42
DMT Racing hat geschrieben:
03 Mär 2018, 07:15
Funktioniert nur am linken Lager. Das Loslager darf nicht eingeklebt werden. Ausser du benutzt Rollenlager.
Es gibt kein fest oder loslager bei der Simson KW. Wenn man ein Rollenlager verbaut, muss das andere Lager ein Rillenkugellager sein, damit die KW seitlich geführt ist.
warum muss sie seitlich geführt sein? was passiert denn wenn sie z.b. 3 zehntel axialspiel hat?
0 x

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste