Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

Unser aller Lieblingsthema. Die Mopete aufmotzen. Hier geht es um legale Leistungssteigerung, Tuning und Verbesserung. Für allgemeine Themen, nutze bitte den Bereich Allgemein.

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
miba
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 403
Registriert: 26 Aug 2015, 20:08
x 29
x 194

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#181 Beitrag von miba » 08 Mai 2020, 16:34

ich habe vor kurzem einen motor für einen bekannten mit neuem nachbaugehäuse gebaut. da waren die lagersitze eher auf der "kleinen" seite und die lager sitzen sehr gut und fest. so, wie es halt sein soll. also ich denke mal, dass das erste neue gehäuse, dass ich vor ein paar jahren gekauft hatte, ausschuss war.

man sollte es halt so machen, dass man die lagersitze misst oder messen lässt bevor man mit dem zusammenbauen anfängt. und wenn die lagersitze zu groß sind dann muss man das halt gehäuse umtauschen.

man kann nur hoffen, dass mza dem hersteller der gehäuse die richtige passung vorgibt, und sich dieser auch bemüht, diese vorgabe einzuhalten und zu kontrollieren.
0 x

Benutzeravatar
TuningKarl
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1091
Registriert: 07 Okt 2012, 10:27
x 192
x 176

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#182 Beitrag von TuningKarl » 18 Mai 2020, 20:58

Da das MZA Gehäuse mit 54,..mm Bohrung momentan ja nicht lieferbar ist, habe ich mir das mit 46,..mm bestellt.
Laut Artikelbeschreibung:
MZA- Artikelnummer 82000-A-S.
Vorhin das Gehäuse ausgepackt und mich geärgert.. Das ist doch das gleiche was 2TaktFreak auf den ersten Seiten des Threads gezeigt und vermessen hatte, oder?
Von welchem “Hersteller“ soll das eigentlich sein? FEZ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x

Benutzeravatar
Whipmaster
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1333
Registriert: 13 Jul 2011, 23:12
x 14
x 36

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#183 Beitrag von Whipmaster » 18 Mai 2020, 22:36

Das ist auf jeden Fall nicht das übliche MZA Gehäuse. Nutze in allen meinen Motoren deren Gehäuse. Die haben immer Leerlaufkontakt, Halter für den Anlasser und die Nase im Gehäuse für die Ölpumpe.
0 x

Benutzeravatar
Riffor
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 330
Registriert: 04 Sep 2018, 19:33
Wohnort: Gräfenthal original!
x 48
x 48

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#184 Beitrag von Riffor » 18 Mai 2020, 23:16

Wie Whipmaster schrieb, dass ist nicht die originale MZA Gussform und Bearbeitung....
Ich hab einige Gehäuse gekauft (minimum 8) in allen möglichen Größen und je nach Lieferbarkeit beschichtet oder Roh, aber alle hatten die beschriebenen Merkmale.
0 x
La le lu, nur der Mann im Mond hört zu ;)

Benutzeravatar
schwalben-toby
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2160
Registriert: 10 Mär 2015, 17:44
Wohnort: verzogen
x 902
x 219

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#185 Beitrag von schwalben-toby » 18 Mai 2020, 23:21

da müssten doch Nummern zu sehen sein, sind aber keine zu sehen, wo hast du das bestellt ?
0 x

Benutzeravatar
TuningKarl
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1091
Registriert: 07 Okt 2012, 10:27
x 192
x 176

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#186 Beitrag von TuningKarl » 19 Mai 2020, 06:27

Da ist nirgends eine Nummer.
Ich versuche das mal mit dem Verkäufer zu klären.
Vielleicht ja nur ein Versehen.
0 x

Benutzeravatar
schwalben-toby
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2160
Registriert: 10 Mär 2015, 17:44
Wohnort: verzogen
x 902
x 219

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#187 Beitrag von schwalben-toby » 19 Mai 2020, 06:48

Wo hast du das gekauft ?
0 x

Benutzeravatar
Mr.Eyeballz
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1415
Registriert: 27 Okt 2013, 19:50
Wohnort: Südhessen
x 219
x 441
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#188 Beitrag von Mr.Eyeballz » 19 Mai 2020, 07:23

Ob es bei dem Aufwand und den geringen Stückzahlen wirklich unterschiedliche Werkzeuge gibt? Es ist ein Aluminiumdruckgußteil, da kosten die Werkzeuge ein schweine Geld. Die Beschriftungsbacken lassen sich auch rein und rausnehmen. Das sieht man bei dem Gehäuse ja, dass ein Blankobacken drin war...
Zumal das nur etwas über den Rohteilabguss und nicht über die Bearbeitung aussagt. Miss doch mal die Bohrungen, wenns geometrisch ok ist, kann man es doch nehmen.
0 x

Benutzeravatar
Riffor
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 330
Registriert: 04 Sep 2018, 19:33
Wohnort: Gräfenthal original!
x 48
x 48

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#189 Beitrag von Riffor » 19 Mai 2020, 08:04

Ja aber ob es für die Angüsse des M543 für Anlasser und Ölpumpe es auch Backen dafür gibt?
0 x
La le lu, nur der Mann im Mond hört zu ;)

oink
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 90
Registriert: 30 Sep 2015, 18:12
x 1
x 7

Re: Erfahrung mit Nachbau-Motorgehäusen?

#190 Beitrag von oink » 19 Mai 2020, 10:14

TuningKarl hat geschrieben:
18 Mai 2020, 20:58
Da das MZA Gehäuse mit 54,..mm Bohrung momentan ja nicht lieferbar ist, habe ich mir das mit 46,..mm bestellt.
Laut Artikelbeschreibung:
MZA- Artikelnummer 82000-A-S.
Vorhin das Gehäuse ausgepackt und mich geärgert.. Das ist doch das gleiche was 2TaktFreak auf den ersten Seiten des Threads gezeigt und vermessen hatte, oder?
Von welchem “Hersteller“ soll das eigentlich sein? FEZ?
Zu 100% kein MZA-Bauteil! Wo hast du es gekauft? wer verkauft soetwas als MZA-Teil?
0 x
Suche Nabenputzer für meinen SR50-Roller und einen Seitenständer für das Duo 4/1 :thumbsup:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste