Erster Versuch Membraneigenbau

Unser aller Lieblingsthema. Die Mopete aufmotzen. Hier geht es um legale Leistungssteigerung, Tuning und Verbesserung. Für allgemeine Themen, nutze bitte den Bereich Allgemein.

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RenaeRacer
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3876
Registriert: 05 Jun 2012, 21:55
x 628
x 1294

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#31 Beitrag von RenaeRacer » 04 Feb 2019, 22:51

Die Kerze kannst du mit einem Distanzring auch höher setzen, wenn es dich stört, dass sie in den Brennraum ragt.
0 x
------------------------------------------------------

Mein YT- Kanal: https://www.youtube.com/user/travispas1

Luftgekühlte Grüße aus Berlin!

... ERST LANGSAM UND DANN MIT NEM RUCK

Benutzeravatar
Knolle27
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 27
Registriert: 27 Nov 2018, 10:53
x 3
x 4

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#32 Beitrag von Knolle27 » 04 Feb 2019, 23:19

wollte auch einen Kupferring zwischen packen, aber eben nur einen. Mit noch mehr Kontur nacharbeiten, würde die Kerze vermutlich wieder weit reinragen.

Habe grob mit der Nuckelflasche meines Sohnes mal ausgelitert ca 9 ml. Das Wäre wohl eine Verdichtung von 8:1, also brauche ich die Kontur nicht unbedingt nachsetzen. Werde die Quetschkante passend machen und dann zusammen bauen.
0 x

Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 4756
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 641

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#33 Beitrag von DMT Racing » 05 Feb 2019, 06:48

Um mal ganz Allgemein zu sprechen, kannst du deine Verdichtung bis zu 12:1 erhöhen. Natürlich spielen da ein paar andere Faktoren mit hinein, aber im Hinblick auf die Thermik ist das problemlos möglich.
Klar kannst du auch ein neuen Kopf kaufen, aber gerade zum testen müsste dein Kopf locker reichen. Ausserdem setzt du nicht die komplette Kontur nach, sondern du kannst experimentieren und die Kalotte flacher ausführen. Der Anteil der Quetschkante sollte maximal 50% betragen.
Zum auslitern das nächste Mal eine Spritze benutzen, dann wirds sehr genau. Bis Mitte Kerzenloch auffüllen.
0 x

Benutzeravatar
Knolle27
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 27
Registriert: 27 Nov 2018, 10:53
x 3
x 4

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#34 Beitrag von Knolle27 » 15 Feb 2019, 12:55

Ich war mal wieder fleißig.
Nochmal ordentlich ausgelitert, bis Mitte Gewinde befüllt. Dann quetschkante nochmal kontrolliert und vergaser rangehalten.
Soweit alles okay, außer Vergaser.... :mad: dieser hier ist einfach zu hoch. Damit komme ich nicht hin.
202B75E3-E92D-4C9C-B7B8-6BBD826A6316.jpeg
005123E2-7FF2-468D-808E-0C20AE443D61.jpeg
AEDB154B-5EE0-4F5D-A7E3-4A41D9F428F8.jpeg
EF98A29F-49BE-4D3D-BFA0-59F2118FBBD3.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x

Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 4756
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 641

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#35 Beitrag von DMT Racing » 15 Feb 2019, 13:44

Ein Mikuni baut weniger auf.
0 x

Paulisch
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 315
Registriert: 04 Aug 2018, 21:57
x 92
x 55

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#36 Beitrag von Paulisch » 15 Feb 2019, 14:05

Mal ganz doof gefragt, kannst du den Winkel vom Kasten nicht ändern dass der Vergaser passt?
0 x

Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 4756
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 641

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#37 Beitrag von DMT Racing » 15 Feb 2019, 14:18

Dann sitzt der Vergaser auf dem Block auf.
0 x

Benutzeravatar
Knolle27
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 27
Registriert: 27 Nov 2018, 10:53
x 3
x 4

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#38 Beitrag von Knolle27 » 15 Feb 2019, 14:27

Paulisch hat geschrieben:
15 Feb 2019, 14:05
Mal ganz doof gefragt, kannst du den Winkel vom Kasten nicht ändern dass der Vergaser passt?
Rein theoretisch könnte ich den Winkel ändern, dann müsste ich innen wieder Platz für das Membran schaffen, da der ja dann auch anders sitzt und dann wäre Die Strömung nicht gradlinig und das will ich umgehen.

Zudem würde der Vergaser auf dem Block aufsitzen, was er ja jetzt auch schon tut. Daher geht das mit dem Winkel ändern leider nicht.
DMT Racing hat geschrieben:
15 Feb 2019, 13:44
Ein Mikuni baut weniger auf.
Guck ich mir gleich mal an. Bei einer S51 hätte ich das Problem nicht. Zum Glück wird das nächste mein Duo. Da ist auch genug Platz. :D
0 x

Benutzeravatar
Knolle27
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 27
Registriert: 27 Nov 2018, 10:53
x 3
x 4

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#39 Beitrag von Knolle27 » 02 Mär 2019, 00:57

Habe mal einen Amal vom Freund rangehalten. Optisch passt der echt gut,ist ja ungefähr so groß wie der originale. :D
Ich wollte eigentlich den BVF 21 kaufen, weil ich mit dem 18er schon echt zufrieden bin. Jedoch nach mehrfachen lesen, finde ich den mikuni echt interessant und werde mir wohl den VM20 zulegen.
0E3B4AF4-2920-4987-B8A0-F73DE9D2A2C2.jpeg
In der Zwischenzeit, (damit keiner sagt, ich würde nichts machen) habe ich ein paar andere Projekte bearbeitet.
4D00EB9F-B293-45CC-88E0-49C42E7299A0.jpeg
76325325-7BA2-4570-A575-C2B5D2150529.jpeg
967F8AB3-6905-4821-8DC2-57965517311A.jpeg
Ob und wie lange der Zylinder laufen wird, keine Ahnung. Ich weiß nur, das die Schwalbe maximal 58kmh lief und ich es eh nicht wirklich schlimmer machen kann :D :D
Die Fußdichung war nass, VA muttern haben das Gewinde der stehbolzen vergnaddelt, Krümmer war undicht und aus dem Kopf hat es leicht rausgedrückt. Also habe ich quetschkante kontrolliert, (unteranderem) 0,75mm Fußdichtung bestellt und Kopf und Zylinder geplant. Kolben und Kanäle leicht bearbeitet. Steuerzeiten etwas Verändert, aber nur leicht. Mal gucken was jetzt bei rumkommt.
Ich baue mir auf jeden Fall einen winkelfräser :rockz:
Da komme ich nicht Drumherum :)
Überlege aber noch, ob ich ihn über dremel laufen lasse. (Ich habe es einfach nicht mit stromlaufpläne.) Ich werde ihn dann mal, sofern er fertig ist, in den Winkelfräser Thread Posten.
So ich glaube das war er erstmal von mir.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x

Benutzeravatar
Knolle27
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 27
Registriert: 27 Nov 2018, 10:53
x 3
x 4

Re: Erster Versuch Membraneigenbau

#40 Beitrag von Knolle27 » 04 Apr 2019, 22:44

Hey, ich bin wieder etwas weiter gekommen.
Habe für zwei Vergaservarianten gebaut.
Bei dem PWK finde ich den Ansaugweg echt weit,aber nur so bekomme ich den Vergaser drunter.
Jetzt weiß ich aber nicht mal ob ob der Gaszug von der länge her reicht :lol: :lol:
IMG_3306.JPG
IMG_3304.JPG
IMG_3310.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Majestic-12 [Bot] und 5 Gäste