Spannvorrichtung zum Zylinder abdrehen

Nur die Technik machts ... (Schweißen, Fräsen, etc.). Technische Probleme gehören hier nicht hinein!

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3937
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 428

Re: RE: Re: Spannvorrichtung zum Zylinder abdrehen

#21 Beitrag von DMT Racing » 01 Jan 2017, 20:28

TuningKarl hat geschrieben:Einwandfrei!
Danke!

Von welchem/ bis zu welchem Durchmesser kannst du damit spannen?

Hatte mir noch gedacht vielleicht was zu bauen mit 2 Kegeln die auf einer Welle sitzen, die sich beim Spannen (mit jeweils dem kleineren Durchmesser) aufeinander zu bewegen und somit ein dreigeteiltes "Rohr" nach außen drücken..
Benutzt du 2 Konen und dein dreigeteiltes "Rohr" mit Schnurfeder, kannst du mitn Reitstock alles mit einmal zwischen den Spitzen spannen.. Das Mutter oder Schraubengedöhns kannst du dir damit sparen. Dann kannst du auch von 38 bis 55mm spannen. Ausserdem ist es leichter und schneller herzustellen und du hast eine sehr hohe Genauigkeit,besonders auch beim wiederholten einspannen.
0 x

Benutzeravatar
Paule_MMG
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 109
Registriert: 30 Jan 2012, 14:48
x 7
x 2

Re: Spannvorrichtung zum Zylinder abdrehen

#22 Beitrag von Paule_MMG » 16 Mai 2017, 20:37

Bei der Umsetzung wie von DMT beschrieben wird aber keine Welle zwischen den Konen benötigt oder?!

Gruß Paul
0 x

Benutzeravatar
TuningKarl
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 902
Registriert: 07 Okt 2012, 10:27
x 157
x 134

Re: Spannvorrichtung zum Zylinder abdrehen

#23 Beitrag von TuningKarl » 16 Mai 2017, 20:51

So war das von mir gemeint:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x

Benutzeravatar
RenaeRacer
Meistertuner
Meistertuner
Beiträge: 3038
Registriert: 05 Jun 2012, 21:55
x 509
x 927

Re: Spannvorrichtung zum Zylinder abdrehen

#24 Beitrag von RenaeRacer » 16 Mai 2017, 21:00

So meint es DMT auch, nur das die Welle nicht so weit herausstehen muss. Sie ist höchstens zur Führung des aufgeschobenen Konus dienlich.
Die eigentliche Zentrierung/ Spannung geschieht jedoch, wenn du mit der mitlaufenden Spitze des Reitstock gegen den Konus fährst/ drückst. Dadurch ist kein Gewinde und dergleichen von Nöten.
0 x

Antworten