Außenliegender Kondensator bei Duo 4-1

Duo-Bereich

Moderator: MOD-TEAM

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
rockx
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 16
Registriert: 07 Feb 2010, 19:36

Außenliegender Kondensator bei Duo 4-1

#1 Beitrag von rockx » 31 Mär 2018, 22:06

Hallo, Hat jemand von euch schon einen außenliegenden Kondensator verbaut? Ich würde dem gern eine Chance geben ewig Ruhe für unter 20€,,,, habe aber auch gelesen dass es bei dem Motor wohl Probleme wegen dem Leitungswiderstand geben könnte. Was ich nicht verstehe, denn wo soll der große Unterschied zum s50 Motor sein?
0 x

Benutzeravatar
ckich
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 4598
Registriert: 28 Dez 2013, 00:12
Wohnort: Thüringen
x 40
x 239

Re: Außenliegender Kondensator bei Duo 4-1

#2 Beitrag von ckich » 06 Apr 2018, 09:02

Kannst du bedenkenlos umbauen.
Mit so Umbau-Set https://www.zweiradteile-shop.de/elektr ... -sr50-sr80
geht das problemlos.
MZA bietet seit kurzen auch ein außenliegenden Kondensator an https://kultmopeds.de/Aussenliegender-Z ... 1-Schwalbe allerdings ohne den roten Kondensator-Dummy.
Man kann auch den originalen nach außen verbauen, geht das wechseln schneller ;-) oder nimmt ein von Beru, Bosch usw.
0 x

Benutzeravatar
Elektromensch
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 5374
Registriert: 24 Nov 2011, 19:45
x 20
x 27

Re: Außenliegender Kondensator bei Duo 4-1

#3 Beitrag von Elektromensch » 06 Mai 2018, 21:27

Elektrisch gesehen ist der original innenliegende Kondensator dennoch besser, denn die erheblich kürzeren Zuleitungen sorgen für bessere Funkenlöschung (weniger parasitäre Induktivität). Der Unterbrecher wird's einem danken.
Beim Einbau kann man den innenliegenden Kondensator schnell beschädigen, ein mitdrehender Schraubanschluß oder ein verformtes Gehäuse beim Einschlagen können/werden dazu führen. Diese Gefahr besteht beim außenliegenden Kondensator natürlich nicht, hier entfällt auch die starke thermische Belastung.

Ich bin viele tausende km mit originaler Unterbrecherzündung gefahren. Einmal im Jahr den Kontaktabstand einstellen und den Filz nachölen, fertsch. Man kann schnell viel falsch machen (z.B. Verbiegen der Kontakte, falsch eingestellter oder gar fehlender und unzureichend geschmierter Schmierfilz, falscher Kontaktabstand), was nach meiner Einschätzung und Erfahrung die Hauptursache für die Unzuverlässigkeit dieser Zündung ist.
0 x

Antworten