"habe ich so gekauft, keine Ahnung" bei Polizei

Unfälle und Bekanntschaft mit den Ordnungshütern.

Moderator: MOD-TEAM

Antworten
Nachricht
Autor
Anton Weller
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 23
Registriert: 25 Aug 2022, 02:35
x 13
x 1

"habe ich so gekauft, keine Ahnung" bei Polizei

#1 Beitrag von Anton Weller »

Jeder kennt ihn, den "habe ich so gekauft, keine Ahnung" Spruch den man bei den Männern in blau sagt. Mich würde Mal interessieren bei wem er denn schon funktioniert hat, mein Kollege meinte bei ihm hat's geklappt, wie sind eure Erfahrungen? :P

Benutzeravatar
ckich
Benzolschnüffler
Benzolschnüffler
Beiträge: 6476
Registriert: 28 Dez 2013, 00:12
Wohnort: Thüringen
x 114
x 526

Re: "habe ich so gekauft, keine Ahnung" bei Polizei

#2 Beitrag von ckich »

Ich kenne da auch ein Spruch, "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe"

Benutzeravatar
guidolenz123
MOD-Team
MOD-Team
Beiträge: 962
Registriert: 23 Nov 2011, 14:14
Wohnort: 98693 Ilmenau
x 55
x 77
Kontaktdaten:

Re: "habe ich so gekauft, keine Ahnung" bei Polizei

#3 Beitrag von guidolenz123 »

Rechtlich ist es so:

Unwissenheit über ein Verbot etc nutzt nix. (Verbotsirrtum)
Nicht "vorwerfbare" Unwissenheit über Tatumstände (Tatbestandsirrtum) macht straffrei.

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 16 Irrtum über Tatumstände
(1) Wer bei Begehung der Tat einen Umstand nicht kennt, der zum gesetzlichen Tatbestand gehört, handelt nicht vorsätzlich. Die Strafbarkeit wegen fahrlässiger Begehung bleibt unberührt.
(2) Wer bei Begehung der Tat irrig Umstände annimmt, welche den Tatbestand eines milderen Gesetzes verwirklichen würden, kann wegen vorsätzlicher Begehung nur nach dem milderen Gesetz bestraft werden.


Strafgesetzbuch (StGB)
§ 17 Verbotsirrtum
Fehlt dem Täter bei Begehung der Tat die Einsicht, Unrecht zu tun, so handelt er ohne Schuld, wenn er diesen Irrtum nicht vermeiden konnte. Konnte der Täter den Irrtum vermeiden, so kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tatbestandsirrtum

Zitat:

"Der Tatbestandsirrtum (lateinisch ignorantia facti: „Unkenntnis der Wahrheit“[1]), auch Tatumstandsirrtum, ist eine der im Strafrecht auftretenden Irrtumsformen. Er ist auf der Ebene des strafrechtlichen Tatbestandes angesiedelt. Die rechtliche Behandlung seiner Erscheinungsformen wird vorwiegend gegenüber dem Verbotsirrtum abgegrenzt."

Beispiel...

Wenn du nicht weißt, daß Diebstahl verboten ist, nutzt dir das nix.

Wenn du nicht weißt, das der Gegenstand ,den du dir nimmst ein fremder ist (Verwechslung mit eigener gleichen Sache) ,bleibst du straffrei..

Konkret:
Weißt du nicht weißt (und müsstest du auch nicht wissen, daß irgendwas mit dem Moped nicht stimmt (stimmen kann) , bist du straffrei.
Gruß Guido
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz
Mercedes 500SEC
Microcar Lyra
Duo
Habicht
Materia
Jeep Commander Diesel
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast