110RS Kolbenfrage

Simson Tuning...

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Fischbert
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 127
Registriert: 05 Sep 2016, 10:40
Wohnort: Faßberg
x 106
x 32

Re: 110RS Kolbenfrage

#21 Beitrag von Fischbert » 12 Aug 2018, 20:19

9A5E7E53-297B-4E3A-A2E4-96BB9589FB2D.png
Moin,

Deine Frage bezüglich des Dichtrings im Zylinderkopf: ich komme aus der mofarennen Sparte im Crowabereich. Da wird das seit Jahren gemacht und das absolut unproblematisch trotz Höchstleistungen und harten Bedingungen auf den Crossstrecken. Verstehe ehrlich gesagt nicht warum das nicht auch bei Simsons gemacht wird, gerade weil die ständig am Kopf sabbern. Stattdessen wird mit acht Stehbolzen und solchen Späßen rumexperimentiert.
Bild eines Hercules k50 Kopfes im Anhang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
3 x

Benutzeravatar
Polle
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3518
Registriert: 15 Jul 2011, 03:09
Wohnort: Zwochau
x 763
x 222
Kontaktdaten:

Re: 110RS Kolbenfrage

#22 Beitrag von Polle » 12 Aug 2018, 20:51

An genau sowas habe ich gedacht.Hast du zufällig das Material des Ringes aufm Schirm?
0 x

Benutzeravatar
Fischbert
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 127
Registriert: 05 Sep 2016, 10:40
Wohnort: Faßberg
x 106
x 32

Re: 110RS Kolbenfrage

#23 Beitrag von Fischbert » 12 Aug 2018, 21:21

Ich meine das ich Viton O-Ringe verwendet habe, kann ich aber nicht mehr mit 100%iger Sicherheit sagen
0 x

HerrSchmidt
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1102
Registriert: 14 Aug 2012, 13:08
x 190
x 248

Re: 110RS Kolbenfrage

#24 Beitrag von HerrSchmidt » 13 Aug 2018, 07:17

Polle hat geschrieben:
12 Aug 2018, 00:07
dickere Buchse, Stehbolzenbohrungen versetzen,Distanz in Kühlrippenform und solche Spielereien wären natürlich vorteilhaft, nur sprengt das den finanziellen Rahmen doch etwas.
Es soll bezahlbar bleiben aber ich werds mal mit einplanen.

Die Kolben von Grandsport sollen wohl sehr minderwertig und anfällig sein, was dran is, weiß ich nicht, hab ich gelesen.Ich selbst hatte mal nen RC Kolben der gehalten hat
Eagl ob GG Buchse oder Alu beschichtet, bei der großen Bohrung und originalem Stehbolzenabstand wirst du Probleme kriegen, bei deiner angestrebten Leistung.
Da ist ganz einfach zu wenig Material an den vier Punkten.
0 x

Benutzeravatar
Polle
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3518
Registriert: 15 Jul 2011, 03:09
Wohnort: Zwochau
x 763
x 222
Kontaktdaten:

Re: 110RS Kolbenfrage

#25 Beitrag von Polle » 14 Aug 2018, 04:51

HerrSchmidt hat geschrieben:
13 Aug 2018, 07:17

Eagl ob GG Buchse oder Alu beschichtet, bei der großen Bohrung und originalem Stehbolzenabstand wirst du Probleme kriegen, bei deiner angestrebten Leistung.
Da ist ganz einfach zu wenig Material an den vier Punkten.
Überzeugt.Wenn dann richtig.Werde den Motor wohl nächstes Jahr, ganz in Ruhe angehen und eben solche Sachen mit einfließen lassen.
0 x

Benutzeravatar
ZxMadX
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2309
Registriert: 20 Jun 2006, 08:58
x 1
x 44

Re: 110RS Kolbenfrage

#26 Beitrag von ZxMadX » 14 Aug 2018, 05:31

Grand Sport hat sehr gute Kolben im Programm, wir fahren einige davon in den 150/165er Mz's. Da ist bei den Rennmotor mit fast 10k nie einer fest gegangen. Für die 54er Kolben könnte man was aus dem Kartsport nehmen,da gibts noch welche mit 14/15mm Kobo.
2 x

Benutzeravatar
Fussel-Fuchs
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 842
Registriert: 02 Apr 2007, 14:14
Wohnort: Oberfranken-Saalfeld
x 74
x 96

Re: 110RS Kolbenfrage

#27 Beitrag von Fussel-Fuchs » 17 Aug 2018, 18:23

Trixa hatte damals auch GS Kolben in seiner 163er Etze, ich hab mir damals auch einen nach seinem Vorbild gemacht, den Zylinder hatte er bearbeitet.
Läuft und läuft, ich bin mit dem Käufer der Etze noch in Kontakt und die läuft nun schon 17tsd km mit dem Kolben ohne Probleme
0 x

Benutzeravatar
Polle
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3518
Registriert: 15 Jul 2011, 03:09
Wohnort: Zwochau
x 763
x 222
Kontaktdaten:

Re: 110RS Kolbenfrage

#28 Beitrag von Polle » 28 Aug 2018, 23:33

Der Unterbau steht schon mal und um den defekten Zyli, der für den Umbau eigentlich gesucht wird, werd ich mich wohl selber kümmern müssen. :thumbsup:
Am Zylinder habe ich garnichts verändert, dafür hab ich mehr Zeit ins Gehäuse gesteckt, speziell der Fuß, welcher nun sehr unauffällig daherkommt.Auf Kleber wurde komplett verzichtet!
ZT Renn 5Gang, 48/85er Welle,breites Kupplungswellenlager,k7 und eben den ganzen Schnick Schnack.Diese Zusammenstellung hat sich einfach bewährt.
IMG_20180827_171239.jpg
IMG_20180828_013306.jpg
IMG_20180828_224624.jpg
Der Kopf bekommt nun wie geplant seinen Teflonring und dann wird das Teil getestet.Das ganze mit AOA3D und RVKF CS.
Da hätt ich direkt ne Frage zum RVFK CS...
Welchen Düsenstock sollte ich hier versuchen?

Sorry für die doppelten Bilder. Irgendwas haut da nicht hin, liebe Mods und Admins
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x

Benutzeravatar
keokeo
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2275
Registriert: 16 Dez 2011, 11:47
Wohnort: Gera / Chemnitz
x 638
x 387
Kontaktdaten:

Re: 110RS Kolbenfrage

#29 Beitrag von keokeo » 29 Aug 2018, 09:42

Aber sehe ich nun richtig das an dem Stehbolzenabstand jetzt erstmal nix mehr geändert werden kann?

Willst du den Block später so weiter verwenden für den bösen Zylinder?

Lese gespannt mit, was du zaubern wirst, aber erstmal musst du den Kopf mit 0,3NM zu viel anziehen , du brauchst ja ein Spenderzylinder :'D
0 x

Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 4380
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 513

Re: 110RS Kolbenfrage

#30 Beitrag von DMT Racing » 29 Aug 2018, 09:47

Hat sich nun das Motorkonzept völlig geändert?
0 x

Antworten