"High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

Unser aller Lieblingsthema. Die Mopete aufmotzen. Hier geht es um legale Leistungssteigerung, Tuning und Verbesserung. Für allgemeine Themen, nutze bitte den Bereich Allgemein.

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Wuestenfuchs
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 14
Registriert: 14 Mär 2019, 19:57
x 12
x 12

"High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#1 Beitrag von Wuestenfuchs » 14 Mär 2019, 21:48

Moin liebe Community,

ich bin neu hier im Forum und eigentlich noch völlig unbekannt hier. Da ich nicht über einen Vorstellungsthread oder etwas in der Art gestolpert bin mache ich das mal kurz hier.
Also ich bin der Phil, komme aus der Umgebung Hamburg und bin 26 Jahre jung. 2-Takt ist eigentlich seit dem ich 15 bin mein Hobby und seit dem sind etliche zwei Räder durch meine Hände gegangen und ich
konnte mein Wissen und Erfahrungen so immer weiter ausbauen. Die Werkstatt ist parallel auch immer weiter gewachsen und mein Hobby ist immer mehr vom Fahren zum Basteln übergegangen, dazu aber mehr wenn es sich anbietet.

Im Grunde habe ich mich angemeldet, da ich glaube, dass ich ein spannendes Projekt habe. Ich möchte mit diesem viel Wissen weiter geben und kann an einigen Stellen auch eure Hilfe benötigen.
Bei der Recherche zu den Komponenten, die ich verbauen möchte, und vor allem den Hindernissen und Schwierigkeiten die zu dem Einbau dieser gehören, konnte ich nämlich nur wenig finden.
Dagegen möchte ich was tun! Sicherlich findet sich auch vieles dazu hier schon im Forum, aber vielleicht nicht in einem so schönen kompakten Thread.

Komme ich mal auf den Punkt! Warum "High End" Antriebsstrang?! Darf der das? jetzt kommt sicher wieder so einer der einfach nur auf die Kacke haut. Antwort, ich weiss es nicht. Euer Feedback entscheidet darüber!

Zunächst aber, was gehört in meinen Augen zum Antriebsstrang. Für mich zählt dazu alles, was die Kraft des Kolben aufnimmt, in ein Drehmoment wandelt und dieses in derselben oder einer anderen Drezahl weitergibt.
Außerdem alle Teile die zur Abstützung, Aufnahme, Verringerung oder Schmierung dieser Drehmomente und entstehenden Kräften beitragen.
Übersetzt wären das also:

Start: ---> Kurbelwelle, Primärtrieb, Kupplung, Getriebe, Ritzel, Kette, Kettenrad, Kettenradmitnehmer, Hinterradnabe, Speichen, Hinterradfelge, Schlauch, Reifen ---> abgestützt durch: Kugel-/Rollenlager im Motor, Motorlager, Radlager, Öle!

Genau diese Baustellen sollen in meinem Projekt ans technische Optimum getrieben werden. Warum fragt man sich jetzt?
Zum Einen liebe ich schicke Tuningteile und baue sie gerne ein :wub: . Zum Anderen nehme ich meine Schwalbe sehr hart ran, es wird jeglicher unfug damit betrieben. Wheelieüben, im Wald versuchen Schrägen/Kanten hoch und runter zu fahren und was weiss ich nicht alles. Das soll der neue Antriebsstrang ohne Verschleiss so lange wie möglich mitmachen!

Zu den Erwartungen diesen Threads aber auch ein paar Einschränkungen. Die Optik der Schwalbe soll nahe der Originalität bleiben, also keine Felgen aus anderen Motorrädern oder Teile am Motor, die die äußere Optik beeinflussen. Außnahme wird die Perepherie um die Kette bilden. Punkt 2.: Es handelt sich bei allen Tuningkomponenten um Zukaufteile, weshalb das HighEnd auch in "Anführungszeichen" steht. Es gibt sicherlich findige Leute, welche noch stärkere, haltbare, leichtere, schnellere und bessere Komponenten in Eigenleistung entwurfen haben, die ich dann aber nicht mal eben irgendwo kaufen könnte.
Bevor ich zu den geplannten Komponenten komme, noch eine weitere Anmerkung. Dinge die in meinen Augen nicht zum Antriebsstrang gehören und deshalb auch nicht HighEnd werden.
Bremsen, Optik des Mopeds, die komplette Vorderradaufhängung und was dazu gehört, die Elektrik, Züge und Leistungskomponenten (Zylinder,Auspuff,Vergaser,Luftfilter...)!!
Ich denke genau das macht den Thread auch interessant, eben mal eine neue Betrachtungsweise auf Komponenten die viele vermutlich schon kennen.
Nicht immer nur das Thema, wie bekomme ich mehr Leistung aus dem Möf!! Sondern mit welchen Komponenten bekomme ich ein Top Schalt Gefühl, einen standfesten Antrieb und hohe Lebensdauer.
Außerdem, wie setze ich die Arbeiten am Motor und den entsprechenden Stellen um, um auch das Beste aus den teuren Teilen heraus zu holen.....

Kommen wir aber mal zu der Komponentenliste, deren Komponenten ich zum Teil schon habe oder deren Kauf geplant sind, nach der oben bennannten Reihenfolge:

- 46mm Hub RZT BigBore Welle mit gefrästem Pleuel (leider wegen des Hubes keine Rennwelle gewurden)
- Walzenlager für die Kurbelwelle
- Kupplung K7 Ronge
- neuer Betätigungsarm für die Kupplung
- Breites Kupplungswellenlager
- verstärkte 5 Gang ZT-Getriebe
- neue verstärkte Schaltklaue Ronge
- Nadelgelagerte Schaltwalze
- geschraubter Schwaltwalzenbolzen
- neue Kickstarterwelle
- Langtuning Dichtkappe (unter Primärritzel)
- 18er Ritzle 420er Teilung Ronge
- 420er DID Cross Kette
- Ronge 40er Kettenrad
- HD Kettenradmitnehmer JW Simson Sport
- Mitnehmer Radseite (Gegenstück zum Kettenradmitnehmer) Ronge
- SuperSport Radlagerung JW Simson SPort
- durchgehende Radachse Ronge
- verstärkte Kettenradspanner Langtuning
- neue Dickendspeichen
- Felge, Schlauch, Reifen tbd.

Ich denke mit diesen Teilen ist man schon weit vorne dabei und darf eventuell von "HighEnd" Antriebsstrang sprechen.

Zu dem Projekt kommt aber noch mehr. Ich bin den Motor, der als Basis dienen soll bisher mit einem 80ccm Almot Zylinder gefahren. Dieser sieht nach der Demontage (liegt schon auf der Werkbank) kaum verschlissen aus, trotz 2-3 tausend Kilometern. Dieser soll weiter verwendet werden. Er hat bisher 75km/h nach GPS gebracht. Nach Bearbeitung strebe ich 100-110 km/h mit dem neuen 5 Gang an.
(An dieser Stelle reine Richtwerte, damit auch der nicht so versierte Schrauber abschätzen kann, wo es Leistungstechnisch im Vergleich zum Antriebsstrang hingehen soll).
Es wird also auch noch berichtet wie ich die Perepherie des Zylinders gestalten und auswählen möchte und den Zylinder bearbeiten werde.

Jetzt aber erst einmal genug!! Wenn es hier nach possitive Resonanz gibt, werde ich die Reportage aufnehmen und Schritt für Schritt berichten. Zielstellung ist die Fertigstellung aller Arbeiten bis spätestens Ende Juni 2019.
Als härte Test, dann sogar eventuell eine Tour in die Normandie =)!
Zwischendurch könnte es dann mal mehr und weniger zu hören geben, da ich parallel gerade meine Master Thesis im Bereich Maschinenbau anfertige.

Bleibt mir noch....

Beste Grüße und einen schönen Abend zu wünschen!! :cheers: :cheers:
2 x
No Risk No Fun!! :D

Radial
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 29
Registriert: 14 Mär 2018, 12:58
x 53
x 3

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#2 Beitrag von Radial » 14 Mär 2019, 22:05

Moin moin , gude Vorstellung
0 x

Benutzeravatar
DMT Racing
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 4643
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 600

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#3 Beitrag von DMT Racing » 14 Mär 2019, 22:14

Moin und Willkommen im Forum,

High End würde ich das Ganze nicht nennen. Viele der Komponenten sind mittlerweile Standard bei Leuten, die Wert auf Qualität legen. Was mir fehlt ist der Eigenbau an diesem Projekt.. Zusammenstecken ist keine große Kunst.
Dennoch würden wir uns freuen, wenn du dein Projekt hier dokumentierst.
1 x

Benutzeravatar
Wuestenfuchs
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 14
Registriert: 14 Mär 2019, 19:57
x 12
x 12

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#4 Beitrag von Wuestenfuchs » 14 Mär 2019, 23:16

Hey Radial & DMT ,

vielen Dank schon mal, das ihr Interesse bekundet. ;-)
DMT Racing hat geschrieben:
14 Mär 2019, 22:14
High End würde ich das Ganze nicht nennen. Viele der Komponenten sind mittlerweile Standard bei Leuten, die Wert auf Qualität legen.

Da bin ich natürlich bei dir! Ich hatte es denke ich ja auch schon am Rande angemerkt.
Eigenbauten in dem Bereich würden mich natürlich sehr interessieren, vllt hast du ja ein paar echt interessante Threads aus dem Forum, die du hier anbringen könntest.
DMT Racing hat geschrieben:
14 Mär 2019, 22:14
Zusammenstecken ist keine große Kunst.
Das sagt man immer so, wenn man schon "Profi" ist. Aber ich glaube im Zusammenstecken liegt ein Großteil der Kunst. :thumbsup:
Man kann endlos viel falsch machen mit ungeahnten Folgen, ich glaube da wird hier jeder zustimmen.

So Good Night
0 x
No Risk No Fun!! :D

Benutzeravatar
RenaeRacer
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3732
Registriert: 05 Jun 2012, 21:55
x 603
x 1216

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#5 Beitrag von RenaeRacer » 15 Mär 2019, 06:28

Sehr gute Vorstellung Phil!
Da kann mit der Master Thesis ja nicht mehr viel schief gehen! :)
Viel Spaß beim bauen und immer ordentlich Bilder einbinden.
Grüße
0 x

lasernst
Meistertuner
Meistertuner
Beiträge: 3153
Registriert: 21 Aug 2011, 22:27
x 17
x 123

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#6 Beitrag von lasernst » 15 Mär 2019, 19:57

zitat: Dinge die in meinen Augen nicht zum Antriebsstrang gehören und deshalb auch nicht HighEnd werden.
Bremsen, Optik des Mopeds, die komplette Vorderradaufhängung und was dazu gehört, die Elektrik, Züge und Leistungskomponenten (Zylinder,Auspuff,Vergaser,Luftfilter...)!!

Meinst das alles soll so halb Serie gebraucht bzw. Midrange Stecktuning werden? Wazu sollte das gut sein, wenn der Rest top werden muss? Beim Almot wuerde ich danach gehen, was fuer nen kolben dabei ist, isser Marke dann kann man den genau so fraesen wie andere auch. Isser MZA Blumenerde\Pfefferkuchenmix dann ab in EGay damit.
0 x

Benutzeravatar
schwalben-toby
Schraubergott
Schraubergott
Beiträge: 1627
Registriert: 10 Mär 2015, 17:44
x 474
x 136
Kontaktdaten:

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#7 Beitrag von schwalben-toby » 16 Mär 2019, 07:31

Ei ei lasernst hast du Wurst Finger oder grade einen Anfall?
2 x

Benutzeravatar
Mr.Eyeballz
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 1080
Registriert: 27 Okt 2013, 19:50
Wohnort: Südhessen
x 179
x 284
Kontaktdaten:

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#8 Beitrag von Mr.Eyeballz » 16 Mär 2019, 08:27

Dass Stecktuning immer so abwertend erwähnt wird. Denk dass ist jedem sein Bier, wo er seine Arbeit abgrenzt... Stellt euch mal vor, jeder der Simson fährt, verkrotzt erstmal 15 Zylinder, bis er den Bogen mal raus hat? Da wär Almot schon an der Börse...
Gibt doch jede Menge gute Tuner, die einen guten Job machen.
1 x

Benutzeravatar
Wuestenfuchs
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 14
Registriert: 14 Mär 2019, 19:57
x 12
x 12

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#9 Beitrag von Wuestenfuchs » 16 Mär 2019, 09:37

Ich melde mich mal zurück.
Es freut mich aufjedenfall, dass schon rege diskutiert wird. Dazu gibt es hoffentlich bald auch noch mehr Material und fachliche Gründe ;-) .

Ey ey ey .. jedenfalls .. ich merke gerade ich hätte niemals das Wort "High End" benutzen dürfen. Der Begriff ist und da habt ihr recht, Eigenbauten, Beauftragungen oder sonst welchem Komponentem vorbehalten, die mit extremen Aufwand, kleiner Stückzahl und ganz besonderen Ergebnissen erarbeitet werden. Eben nicht nur die Verwendung von teuren gekauften Serien-Teilen, wie ich es hier betreiben möchte. Besser wäre gewesen ... Optimierung des Antr.. oder etwas in der Art. Aber wenigstens macht es diesen Thread interessant :) !

Seis drum :heuldoch: !! Zu den Komponenten nach den lasernst gefragt hat. Ja diese bleiben vor ab alle so wie sie sind, mehr oder weniger Serie. Nix besonderes eben. Elektrik funktioniert in vollem Umfang und der Zustand der Teile ist vollkommen in Ordnung, nur eben nicht optimiert.
Wozu das gut ist? Ich mag es so, ist mein persönliches fetisch :blink:.

Jetzt aber mal zurück zum Thema. Ich habe mich entschieden vorzustellen und überzeuge vielleicht den ein oder anderen von meinen Ideen.

Ich möchte ersteinmal darauf kommen, warum ich mich hier wie für welche Übersetzungen entschieden habe. Grundlage sind eigentlich zuvor stattgefundene Ereignisse.
Bevor das hier vorgestellte Projekt in meinem Kopf entstand, hatte ich bereits eine Ronge K7 Kupplung gekauft. Diese sollte als Basis zum Umbau in einer Zündapp CS 25 dienen. Ich fahre mit einem Freund Mofarennen und da machen wir schon einiges mehr als nur Stecktuning. Ziel war es die K7 Scheiben, den Korb und die Ruckdämpfung zu entnehmen und auf einen Geradeverzahnten Rito Korb zu adaptieren. Es ist aber nie soweit gekommen, da unser Team aus privaten Gründen momentan kurz vor dem Ruin steht. Ich hatte also eine gebrauchte K7 mit kurzer Übersetzung (das war ja bei dem Kauf noch egal) zuhause rumfliegen. Zusätzlich entdeckte ich dann spontan bei Kleinanzeigen auch noch jemanden, der ein neu verpacktes 5 Gang ZT Getriebe verkaufte und erstand es für 160€. Ich hatte aus Spass diesen Preis vorgeschlagen. Er sagte Ja! und ich dachte nur Mist jetzt musst du es wirklich kaufen.....

Na gut, ich hatte diese Komponenten und dachte drüber nach, was ich draus machen könnte. Entstanden ist die beschriebene Idee. Durch den günstigen Kauf stehen meinen Übersetzungen ja auch mehr oder weniger schon fest und sind nicht unbedingt Ideal durch den kurz übersetzen Primärantrieb. Aber die Teile sind eben schon da. Also musste eine Sekundärübersetzung her, welche meinen Wünschen gerecht werden kann. Längerer erster Gang! Kleinerer Abstand zum zweiten Gang! Höhere Endgeschwindigkeit bis 100km/h! Letzteres Ziel ist aber auch durch Drezahlerhöhung zu erreichen.

Faktisch bedeutet das:

Vorherige Übersetzungen: Primär: 20:65 1.G: 10:44 2.G: 16:40 3.G: 19:36 4.G: 22:34 Sekundär: 17:34 (Alles wie Ori. nur 17er Ritzel)
Neue Übersetzung: Primär: 16:55 1.G: 12:42 2.G: 16:39 3.G: 19:36 4.G: 22:34 5.G: 24:32 Sekundär: 18:40

Umgerechnet in ein jeweiliges i_ges (Übersetzung bis zum Rad) ergibt sich:

Alt: 1.G: 28,6 2.G: 16,25 3.G: 12,285 4.G: 10,08 5.G: ___
Neu: 1.G: 26,65 2.G: 18,56 3.G: 14,43 4.G: 11,80 5.G: 10,15

Das Neue ist damit ziemlich knackig abgestuft und für das Zile der neuen Endgeschwindigkeit eher nachteiliger. Das ist ein Kompromiss, da mir die Übersetzungen des 1. und 2. neuen Ganges sehr wichtig sind. In dem Bereich habe ich beim fahren mit der Schwalbe aus Erfahrungen heraus am meisten Spaß.
Um die 100km/h zu knacken muss nun eine neue maximal Drezhal festgelegt werden, die später dann beim Porting eine Rolle spielen wird.

Rechen wir mal nach. Die alte Maximalgeschwindigkeit war 75km/h nach GPS. Das ergibt mit einem Radumfang von 1700mm eine maximal Drezahl im letzten Gang für den Ori 80ccm Zylinder von:

n_Max = 75km/h * i_ges-Alter4. / U_rad = (75 * 1000000 mm / 60 min) * 10,08 / 1700mm = 7411/min

der später bearbeitete Zylinder muss also eine Drezahl von nun:

n_neu = 1000km/h * i_ges-Neuer5. /U_rad = (100 * 1000000 mm / 60 min) * 10,15 / 1700mm = 9950 /min

leisten.
Ich denke das sollte im Zweifel mit dem Kauf eines neuen Kolbens machbar sein (lasernst hat es schon angesprochen).
Heute Nachmittag werde ich den alten Motor zerlegen und säubern un die ersten Bilder posten.

MfG Phil
0 x
No Risk No Fun!! :D

lasernst
Meistertuner
Meistertuner
Beiträge: 3153
Registriert: 21 Aug 2011, 22:27
x 17
x 123

Re: "High End" Antriebsstrang und 80ccm Almot für eine Kr51

#10 Beitrag von lasernst » 16 Mär 2019, 14:00

Das Telefon kann keine ü deshalb ue usw.
0 x

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste