Posts by HerrSchmidt

    Wenn der Samo AOA ohne Stöpsel gefahren wurde, wird das schon mal nicht die Fehlerquelle gewesen sein. Der Gasdurchsatz am Gegenkonus, als auch am Schalldämpfer, reichen für solch einen Zylinder alle Male.

    Solche Stellen entstehen durch wenig Führung in der Fläche.
    Auf Deutsch:

    Breiter/zu breiter Einlass - einlaufen des Kolbenhemd in den Einlasskanal

    Zu hohes Einbauspiel - dadurch kippeln des Kolben- was zum einlaufen des Kolbenhemd führt

    Vorzeitiger Verschleiß des Kolbenhemd und dadurch erhöhtes Einbauspiel an der Stelle - führt ebenfalls zum einlaufen

    Verzug der Laufbuchse/ Ovalität in Richtung Einlass/Auslass und somit zu viel Spiel / kippeln des Kolben - führt zum einlaufen

    ich bin zwar kein werkstoffkundeexperte, aber das sieht schon sehr komisch aus. sehe ich das richtig, dass dieses bruchstück kerzengerade ist? da ist nix dran verbogen, oder?


    ich habe gerade auf der rzt seite gesehen, dass es 3 verschiedene ausführungen dieser welle gibt. und alle 3 sind nicht für bearbeitete zylinder und "rennauspuffe" geeignet. laut artikelbeschreibung. offenbar halten sich viele nicht dran. das ist dann nicht die schuld von rzt. und ich habe auch nix gegen rzt. aber trotzdem...das ist doch scheiße, dass da reihenweise die pleuel brechen. ich würde diese wellen aus dem programm nehmen.

    ich verstehe nicht, warum man da nicht ein pleuel aus einem motocross motor nehmen kann. wo ist denn da der haken? muss das unbedingt 105mm lang sein?

    Die Artikelbeschreibung wurde erst kürzlich dahingehend geändert oder?

    Das ganze ist ja lächerlich. hätte man für die kurbelwelle nicht einfach irgendein pleuel aus einem 125er motor (Kart, Rotax 123, Moto Cross) nehmen können? die funktionieren seit über 35 jahren. dass man da heute noch solche probleme hat, ist ein witz.

    Gibt es die als 105mm Version?
    Was wurde denn früher in den 77er MTX Umbauten verbaut?

    Sehe ich auch so.

    Wenn man bedenkt, wofür die originalen Pleulsätze mal gedacht waren und was die teilweise in Tuningmotoren leisten...

    Das sind keine Teile die speziell für irgendwelche Tuningmaßnahmen ausleget wurden, oder sogar als nutzbar für großvolumige Zylinder deklariert werden und trotzdem hält der Krempel.

    Aktuell ist die zweite Welle mit MZA S50 Pleue (Welle Nr.1 JW Glockenwelle, Welle Nr. 2 von DMT gebaut) in unserem Sprinter verbaut und hält alles aus, was wir ihr anbieten.

    Da sind auch sämtliche unerwünschten Lastzustände enthalten.

    Am Start dreht der Motor ohne Last bis teils 13-14.000Umin und wird dann, mittels Kupplung springen lassen, runtegebremst auf Drehzahl X.

    Es gibt eindeutig ein Problem mit besagten Pleuelsätzen.

    Ich möchte RZT hier nicht an den Pranger stellen oder grundlegend die Qualität der RZT Wellen schlecht machen, (ich selber fahre eine in meinem Dayli Moped, welches mich unter anderem mehrfach zuverlässig bis Ostsee und zurück gebracht hat) nur leider treten in letzter Zeit vermehrt Schäden auf.

    Und wenn eine Welle für z.B. einen 130er MTX mit eben besagtem Pleuel anbgeboten wird, erwartet man nunmal, dass die technische Auslegung gewisse Reserven beinhaltet und das Ganze nicht schon bei einem unbearbeitetem Zylinder in die Knie geht.

    Da möchte ich die übertrieben getunten Versionen mit z.B. Ü 35PS mal außen vor lassen.

    Die Welle von Stammtuning z.B. läuft in einem 63er mit moderater Drehzahl (RPM max 13.000) und weit weg von übertriebener Leistung (ca. 18PS) und auch diese Welle schwächelt nach geringer Laufleistung (gemessen an der Lebensdauer einer Kurbelwelle).

    Da ist zwar (bisher) nicht das Pleuel an sich das Problem, jedoch sieht eine der Anlaufscheiben nicht mehr ganz so Tüvig aus.


    Da muss definitiv nachbessert werden, wenn nicht sogar der Verkauf eben besagter Pleuelsätze eingestellt werden, bis der Fehler gefunden ist.

    Ich möchte nicht in der Haut jener Kunden stecken, die neben der zerstörten Welle, noch die Kosten für den kaputten Zylinder und teils nicht zu reparierenden Motorgehäusen am Hals haben.

    Naja, grundlegend hängt die Bedüsung von den Dingern ja auch etwas von den Umwelteinflüssen ab.
    Wir hier bei uns haben in der Regel einen gesegneten Luftdruck mit durchschnittlich 1010mbar und höher.
    Bei uns im Freundeskreis fahren recht viele an ihren Sonntagsmopeds Vergaser dieser Größenordnung.
    Die laufen alle mit recht fetten Düsen, im von mir genannten Bereich. Immer auch etwas vom Hubraum abhängig.
    Da du in deinem Fall 100ccm hast, würde ich schon recht großzügig anfangen.
    Ich für meinen Teil habe die Erfahrung gemacht, um so fetter die Nebendüse (natürlich bis zu einen gewissen Grad) desto besser/sauberer geht der Motor aus dem Keller. Da verhält sich der Membraner ganz anders als ein Schlitzer, wo schnell die Grenze erreicht ist.