Umbau einer Vape mit AC/DC - Mix zu einer Gleichstromanlage 100W

  • Hallo Forengemeinde!
    Bevor irgendwelche Grundsatzdiskussionen losgehen, welche Zündanlage wohl die beste ist, jede Zündung hat seine Daseinsberechtigung da, wo sie angebracht ist. Die Vape mit AC/DC - Mix wurde eben seinerzeit als Plug-und-Play - Lösung entwickelt für Simsonfahrer, die Unterbrecherzündung oder 6V - Anlage ohne aufwändige neue Verkabelung ersetzen wollten. Dafür war eben genau diese Anlage sowas von perfekt zugeschnitten.

    Mittlerweile gibbet viel Zubehör für Simmen wie Alarmanlagen, LED- Gimmicks und Ladebuchsen für das Telefon, da ist die Gleichstromanlage im Vorteil, da sie zum einen keine Leistung durch nicht Ausschöpfen im Gleichstrom- oder Wechselstromkreis "verschenkt", zum zweiten sehr einfache Schaltungen erlaubt.

    Von Vorteil ist, dass der Stator der AC/DC technisch fast identisch zur Gleichstromanlage ist.

    Der Vollständigkeit halber mache ich für Euch noch kurz "Sendung mit der Maus".

    Die Vape AC/DC hat laut Datenblatt 70 Watt Wechselspannung ungeregelt und 25 Watt Gleichspannung auf 14,4V geregelt (bei 4000 U/min). Gelb und gelb-rot bringen Spannung von den Spulen des Stators, beide nutzen als zweiten Pol die Masse vom Gehäuse. Deshalb ist auch eine Masseführung zum Motorgehäuse zwingend notwendig. Da es sich um zwei Stromkreise handelt, ist bei nicht Ausnutzen der 70W Wechselstrom der ungenutzte Rest nicht automatisch für den Gleichstrom nutzbar, da sind es trotzdem nur 25W, wovon unter anderem der Akku geladen wird. Deshalb ist die Anschlussvielfalt im Gleichstrombereich recht schmal gestaltet und nach Blinker oder (und) Hupe schon auf die Zugabe des Akkus angewiesen. Die zwei Blinkerlampen haben ja schon 42W. Der Regler der Vape AC/DC ist eben recht schwachbrüstig - mehr war bei der Standardsimme ja auch nicht nötig. Erschwerend kommt hinzu, dass der Wechselspannungskreis ungeregelt ist, also zwischen 16 und 50V - je nach Drehzahl - schwankt. Normales Glühobst in den Lampen kann das ab, eine H4 im Hauptscheinwerfer bei zu wenig Abnehmern im gesamten Wechselstromkreis ist da weniger ausdauernd. Bleibt also wenig Spielraum für Umgestaltungen im Schaltplan.

    Eine reine Gleichstromanlage von Vape (ehemals Powerdynamo) leistet 100W Gleichspannung, die bei 14,4 Volt (Vape-Regler 7300) abgeregelt wird. Der Vape R7300 hat einen Kondensator zur Glättung verbaut, so kann man die Simme sogar mit komplett leerem Akku noch fahren, ohne auf Licht, Blinker oder Hupe verzichten zu müssen.

    Manche behaupten, dass man unbedingt einen leistungsfähigeren Akku einbauen soll. Das halte ich persönlich für überflüssig, jeder Plastikroller hat einen 5Ah - Akku drin und läuft mit Gleichspannungsanlage, da platzt auch kein Akku.

    Unterschiede zwischen Vape AC/DC und Vape Gleichspannung findet man unter Anderem im Regler.

    Bei der AC/DC verwendet man den R54 (oder ältere). Die Spannung wird von einmal 6 in Reihe geschalteten Spulen und zum anderen von einer einzelnen Spule verarbeitet. Es ist jeweils ein Ende der Spulen an der Fahrzeugmasse angelegt. Gleichzeitig nutzt auch der geregelte Kreis den Rahmen als Masse. Genutzt wird nur die positive Halbwelle der Wechselspannung. Ich vermute mal ganz stark, dass man die Halbwellen der einzelnen 8. Spule zum Regeln der Spannung über destruktive Interferenz (Wellenüberlagerung mit Auslöschung) nutzt.

    Bei der Vape Powerdynamo verwendet man den R7300. Der ist sehr hochwertig, also auch mit um die 80€ recht teuer. Sicher kann man einen anderen Regler verbauen, mit den nicht-Vape-Reglern habe ich mich aber nicht befasst, keine Ahnung, welcher klaglos werkelt und welcher zickt. Auf jeden Fall gibbet auch da genügend Gute, nicht jeder Plastikroller bleibt ja alle halbe Jahre mit abgerauchtem Regler liegen. Der R7300 verarbeitet die Spannung von 8 in Reihe geschalteten Spulen, es erfolgt kein Abgriff über die Fahrzeugmasse. So kann hier ein Brückengleichrichter verbaut werden, der beide Halbwellen (positiv und negativ) zur Gleichspannung wandelt. Der verbaute Kondensator glättet die Spitzen der bis dahin noch pulsierende Gleichspannung.

    Zweiter Unterschied liegt in den Spulen des Stators. Die AC/DC hat 6+1 Spulen gewickelt. Die Spulen 1-6 haben 37 Wicklungen mit 0,85 Kupferlackdraht. Sie werden abwechselnd mit oder gegen den Uhrzeigersinn gewickelt, beginnend gegen den Uhrzeigersinn. Spule 7 ist leer. Spule 8 ist mit nur 34 Wicklungen belegt. Zwischen 6 und 7 ist Abgriff 1 (gelb-rot). Ausgang Spule 8 ist mit Abgriff 2 belegt (gelb). Spule 1 beginnt an Masse (aufgelötet an einem Blechwinkelchen am Stator) Die schwarze Spule erzeugt die Spannung (350-500V) für die Zündspule (rotes Kabel), daneben ist der Hallgeber für den Zündzeitpunkt verbaut (weißes Kabel).

    Der Stator der Vape Powerdynamo ist einfacher gestaltet. Zündspannungsspule und Hallgeber sind gleich, wie bei der AC/DC. Die Spulen 1-8 sind im Wechsel im und gegen den Uhrzeigersinn mit 37 Wicklungen gewickelt, die Spannung wird zwischen Anfang Spule 1 und Ende Spule 8 abgegriffen, die 8 Spulen liegen nicht an Masse an. Die Wechselspannung ist abhängig von der Drehzahl, etwa 10V pro 1000 Umdrehungen, also bei 7000U/min ~70V oder bei 2000U/min ~20V.

    Nun zum Umbau!
    Ich gehe mal davon aus, dass ihr die Zündung schon ausgebaut auf dem Tisch oder der Werkbank liegen habt. Das Polrad der Vape könnt ihr weiter verwenden.

    Ihr benötigt:

    - Kupferlackdraht 0,85mm (ich habe den im Internet für 8,65€ bekommen)

    - Schraubensicherungslack

    - Lötzeug

    - Schrumpfschlauch etwa 3mm Durchmesser

    - Heißluftgebläse (für den Schrumpfschlauch)

    - kleiner Seitenschneider

    - kleiner Hammer

    - Universalmessgerät

    - Kreuzschlitz Schraubendreher (genau passend! Ihr dreht sonst die Schrauben rund - zusätzliche Friemelei)

    - 2 Kabelschuhe mit Isolierung

    - Werkzeug zum Verpressen der Kabelschuhe

    - Abisolierwerkzeug

    - Messer zum Freikratzen der Drahtenden an den Spulen

    - Regler Vape R7300 (oder Äquivalent), den R7300 habe ich für 83€ bekommen

    - mindestens einen kleinen Kabelbinder

    Zuerst trennt ihr die beiden Kabelbinder (Grundplatte an der Zuleitung und auf Spule 7) auf. Anschließend legt ihr die Grundplatte flach auf den Tisch und steckt den Kreuzschlitz in die erste der drei Schrauben. Schlagt nun einmal mit dem Hammer mit geringer Kraft oben auf den Schraubenzieher, dadurch lässt sich die Verbindung leichter lösen. Dreht nun die Schraube heraus. Das Gleiche macht ihr mit den beiden anderen Schrauben. Nehmt den Stator von der Grundplatte, dabei keine Kabel abreißen! Entfernt vorsichtig vom gelben und vom gelb-roten Kabel die schwarzen Schrumpfschläuche und legt somit die Lötenden von gelb und gelb-rot frei. Nun lötet gelb und gelb-rot von den Spulendrähten ab. Lötet nicht zu lange an den Spulendrähten herum, der Schutzlack verträgt nicht allzu viel. Trennt Spule 8 an der Lötstelle vom Draht der Spule 6 und wickelt Spule 8 vollständig ab.

    Nun lötet den Anfang von Spule 1 vom Massepunkt am Stator ab. Mit dem kleinen Seitenschneider trennt die Lötfahne am Massepunkt ab oder biegt das Winkelchen einfach runter auf den Stator.

    Auf das gelbe Kabel schiebt ihr ein etwa 2cm langes Stück Schrumpfschlauch und lötet es an das vom Massepunkt abgelötete Ende der 1. Spule an. Schiebt den Schrumpfschlauch darüber und schrumpft ihn mit dem Heißluftgebläse. Anschließend kürzt das Ende von Spule 6 wie auf dem Bild mit der roten Linie markiert. Kratzt dann mit dem Messer auf etwa 3mm Länge ringsherum vom Draht den Schutzlack ab. Das gleiche Kratzen macht am Ende eurer gekauften Kupferlackdrahtrolle. Nun ein Stück Schrumpfschlauch auf das Ende der gekauften Rolle und das Ende an den Spulenausgang der Spule 6 löten. Schrumpfschlauch drüber schieben und einschrumpfen. Jetzt werden die Spulen 7 und 8 gewickelt. Achtet bitte darauf, mit dem Kupferlackdraht nicht an den scharfen Kanten des Stators langzuscheuern, der Lack ist sehr schnell runtergekratzt - Kurzschluss - Schrott! Wickelt recht straff die Spule 7 mit 37 Wicklungen gegen den Uhrzeigersinn. Danach wickelt Spule 8 im Uhrzeigersinn, ebenso mit 37 Wicklungen. Die letzte Wicklung wird unter die vorletzte Wicklung gezogen und somit gegen Abwickeln gesichert. Schneidet den Draht ab, lasst aber einen guten cm überstehen. Auf das gelb-rote Kabel schiebt ihr wieder Schrumpfschlauch. Dann kratzt wieder 3mm vom frisch aufgewickelten Spulendrahtende ab und lötet das gelb-rote Kabel dran. Schrumpfschlauch drüber, einschrumpfen.

    Nun setzt den Stator wieder auf die Grundplatte. Achtet bitte darauf, nichts einzuklemmen. Zur Not mit kleinem Kabelbinder fixieren. Die Schrauben zieht mit Sicherungslack fest und befestigt die Zuleitung am vorgesehenen Punkt der Grundplatte (zwei Bohrungen) mit einem Kabelbinder. Der Verschluss muss dabei unter der Grundplatte liegen, damit später das Polrad nicht daran schleift.

    Zum Schluss prüft mit dem Messgerät, ob zwischen gelben und gelb-roten Kabel Durchgang, gegen Masse des Stators kein Durchgang ist und weiß gegen Masse einen Widerstand von etwa 67 Ohm hat. Wenn ja, Glückwunsch! Das Schwerste ist erledigt!

    Jetzt müsst ihr nur noch den Kabelbaum anpassen. Der Vierfachstecker bleibt dran. Alle Kabel, die schwarz-weiß sind, können abgeschnitten werden. Benötigt werden rot und weiß (Zündung), auch der Stecker bleibt dran. Der Molex-Stecker (flach mit drei nebeneinander liegenden runden Pins) kann ab. Rot und gelb vom 4fach-Stecker bekommen einen Kabelschuh. Nehmt aber nicht das rote Kabel, das zum Stecker der Zündspule geht.

    Zusammengesteckt wird das Ganze so:

    Es ist egal, welches Kabel (gelb oder rot) mit den schwarzen Kabeln des Reglers verbunden werden, weil an der Stelle noch Wechselspannung anliegt.
    Nun besteht kein Unterschied mehr von Eurer Lichtanlage zur Vape/Powerdynamo!

    ... wenn keiner zweifelt, entwickelt sich nichts weiter!

    Edited once, last by mpabsw (August 10, 2023 at 8:18 PM).

  • Falls ihr euch fragt, warum ich das gemacht habe:
    Mein Töchterchen hatte ein arges Problem mit ihrer Vape AC/DC (Gleichstrom/Wechselstrom-Mix), nach zwei Minuten Fahrt ging die Simme einfach aus. Fehlersuche ergab die Elektronik der Zündspule Z71 (CDI). Da ich meine Simme mit einem LED-Hauptscheinwerfer bestücken wollte, habe ich schon seit längerem mit einer Grleichstromzündung geliebäugelt. Jetzt war der Zeitpunkt günstig - ich hab eine Powerdynamo (die mittlerweile von VAPE kommt) bei mir und bei ihr meine Vape AC/DC eingebaut. Nun hatte ich noch ihre alte Vape AC/DC mit der defekten CDI (Zündelektronik) rumkullern.

    Dazu kommt, dass ich zum einen nicht gern etwas wegwerfe und zum anderen ein gar schlimmer Friemel-Heini bin. Deshalb habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich der alten VAPE AC/DC ein neues Leben verpassen kann.

    Hier noch wie versprochen der Schaltplan.

    Wenn ihr Fragen habt, fragt!

    ... wenn keiner zweifelt, entwickelt sich nichts weiter!

  • Jetzt hast du dir die Mühe gemacht :thumbup: aber eine

    MZA Vape auf auf reine DC Anlage umbauen ist quasi ein alter Hut.

    Anleitung findet man im Netz dazu,

    ohne eine Spule ab und auf zu wickeln zu müssen.

    So nebenbei, die Powerdynamo Anlagen kommen schon immer von der tschechische Firma Vape.

    Die Firma Powwerdynamo hatte Fahrzeug- spezifischen die Anlage zusammen gestellt und unter Ihnen Namen vertrieben.

    Seit der Geschäftsaufgabe der Firma Powerdynamo vertreibt die Firma Vape die Anlagen selber.

    Die MZA-Vape wird exklusiv nur für MZA von der Firma Vape so hergestellt und von MZA vertrieben.

    Edited once, last by ckich (August 11, 2023 at 12:18 AM).

  • Ich kenne diese Anleitungen, die klemmen den Massepunkt ab und nehmen dann nur die 7 Spulen. Ohne Wickeln hat die Anlage nur etwa 75W. Mit Wickeln schafft sie 100W (sogar ein wenig mehr)

    ... wenn keiner zweifelt, entwickelt sich nichts weiter!

  • Ok. das konnte ich aus deinen Beitrag (Anleitung) nicht entnehmen, sonst hätte nicht darauf hingewiesen.

    Ja genau, ohne wickeln, mit den die vorhanden 7 Spulen, so umgebaut hat die ca. 80-85W.

    Edited once, last by ckich (August 11, 2023 at 9:20 AM).

  • Hi,

    ich habe von fast genau 2 Jahren dieses Set für meine S51 gekauft: Link.

    Im SR50 habe ich seit Jahren eine Powerdynamo.

    Nun habe ich die aus dem Link heute ausgepackt weil ich meine S51 die schon lange in teilen rum liegt neu aufbaue und mich gefragt ob es nun eine echt 100W DC ist. Dann diesen thread gesehen. Was sagt ihr dazu?

  • Wie Icybear geschrieben hatte, die Vape die im link ist eine MZA-Vape, diese hat einen AC/DC Mix.

    Wird mit 100W Gesamtleistung angegeben,

    In echt sind es 70W AC und ca. 25W DC die nach dem gleichrichten übrig bleibt.

  • Die Powerdynamo-Vape gibt es nach wie vor, nur das Vape den Vertrieb selber macht seit der Geschäftsaufgabe der Berliner Firma Powerdynamo GmbH.

    Wie gesagt, im link ist eine MZA-Vape, das erkennt man an den Kabelfarben und Bezeichnung vom Regler und auch am Stator Aufbau.

    Abgesehen davon ist bei einer Powerdynamo eigendlich das Powerdynamo Markensymbol auf dem Regler und Stator.

    Kannst ja Bilder von deinen Regler und Stator reinstellen um sicher zu gehen was du für eine hast.

    Gibt ja die Möglichkeit die MZA Vape umzubauen auf rein DC wie hier beschrieben ist, auch gibt es ein weitere einfacheren Umbau Variante.

  • Richtig. Aber als ich die damals gekauft habe gab es die Powerdynamo nicht mehr. Es war zwar bekannt das Vape es übernimmt, aber kaufen konnte man die ca 6 Monate nicht. Es war auch zu der Zeit nicht bekannt wann man sie wieder kaufen kann. Der Neuaufbau hat sich leider etwas verzögert, geplant war der Umbau zum Kaufzeitpunkt. Und da wusste ich den optischen Unterschied noch nicht. Ich habe am regler 2x ~ und +, - gesehen. Da ging ich aus das die 100w richtig bezeichnet waren.

    Jetzt habe ich den S51 Kabelbaum angefangen nach rein DC und mich gewundert das da was von den kabelfarben im Set nicht passt.

    Ich versuche das sie evtl noch getauscht wird. Ist ja noch nicht verbaut gewesen.

    Umbauen wäre okay, aber dann müsste ich den DC regler für 80€ kaufen.

  • Umbauen wäre okay, aber dann müsste ich den DC regler für 80€ kaufen.

    Den Powerdynamo Regler 7300 muss man nicht nehmen, wenn du Akku verbaust dann tut es auch ein anderer DC-Regler.

    zb. https://www.scooter-center.com/de/spannungsre…CSABEgKp2fD_BwE

    Der ist dann halt ohne Glättungskondensator wenn da kein Akku verbaut werden soll braucht man dann halt noch diesen https://www.ostoase.de/Glaettungskond…BCABEgKJm_D_BwE

  • Regler vom China-Roller gehen garantiert auch. Die haben alle Gleichspannung. Wie gut oder schlecht die sind, weiß ich nicht. Billiger sind sie auf jeden. Den 7300 von Vape kannst auch ohne (oder mit leerem) Akku fahren, der glättet mit einem Kondensator die Spannung.

    Meine Anleitung bringt 100W+ und ist etwas aufwändiger. Die einfachere Variante ohne wickeln bringt knapp 85W ungeglättet, braucht vollen Akku (falls 85W bei Blinken, Bremse und Licht mit H4-Lampe gleichzeitig nicht reichen)

    Kabelfarben sind Rille, Hauptsache richtig geklemmt.

    edit: Mir wurde mitgeteilt, dass es auch AC / DC - Chinaregler geben soll. Also auf jeden Fall erforschen vorm Kauf, was das für ein Chinaböller ist.

    ... wenn keiner zweifelt, entwickelt sich nichts weiter!

    Edited once, last by mpabsw: ergänzt / berichtigt (February 11, 2024 at 8:45 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!