• Hallo allerseits,

    ich habe das Problem, dass bei meiner Simson (s51 B) der Flansch am Vergaser undicht ist. Seit ich den Vergaser (16N1-9) gegen einen neuen 16N1-11 gewechselt habe, läuft das Moped viel zu mager und lässt sich nur mit Choke antreten.

    Da ich von diesem Problem schon gehört habe und meine alte Dichtung schon sehr marode war, hab ich sie erstmal ausgetauscht. Den Vergaserflansch hab ich bei der Gelegenheit auch gleich gerade geschliffen, da er ein bisschen krumm war. Dafür hab ich ganz normales Schleifpapier (kenne mich mit den Maßen nicht aus) verwendet. Kleine Kratzer sind mir auch aufgefallen. Außerdem hab ich die Teillastnadel wieder in die 3. Kerbe gehangen.

    Das Moped lief dann auch gleich viel besser. Trotzdem ist es nicht fahrbar. Beim Nebenlufttest mit viel Bremsenreiniger am Flansch lief der Motor für einige Zeit gut, das ist aber keine Dauerlösung.

    Habt ihr eine gute Lösung für das Ganze?

    Vielen Dank schonmal!

  • Ich hab seitdem einen vorbildlich planen Ansatz. Meine Befürchtung ist, dass das Schleifpapier zu grob war und die Kratzer Nebenluft verursachen.

  • Dann bestreich die Flanschdichtung beidseitig mit hochwertiger Dichtmasse, auch wenn ich nicht glaube, dass die Kratzer dafür verantwortlich sind.

    "Das Moped lief dann auch gleich viel besser. Trotzdem ist es nicht fahrbar. Beim Nebenlufttest mit viel Bremsenreiniger am Flansch lief der Motor für einige Zeit gut, das ist aber keine Dauerlösung."

    Wie meinst du das? Keine Veränderung der Drehzahl beim absprühen also kein Falschluftproblem dort. Warum soll das kein Dauerzustand sein? Wenn du den Vergaser nicht wieder festziehst wie´n Hirni, dann bleibt der dicht.

    RMBOrcng

  • Die Drehzahl hat sich natürlich ins Erträgliche verbessert (durch den Bremsenreiniger). Bleibt aber nicht lange so. Dafür ist das ganze noch nicht dicht genug

  • Der Falschlufttest ist bestanden,wenn dein Motor die gleiche Drehzahl hält wie ohne draufzusprühen.

    Warum war der Flansch eigentlich verzogen wenn der Vergaser neu war?

    Egal. Zieh das Teil nochmal mit einer Feile Feile ab und dann sind die Kratzer raus. Oder nimm Dichtmasse. Allerdings aber auch erst dann,wenn der Vergaser passend bedüst und der Schwimmer genau eingestellt ist, also wenn der Vergaser so schnell nicht wieder ab muss

    RMBOrcng

  • läuft das Moped viel zu mager und lässt sich nur mit Choke antreten.

    Wozu der Startvergaser (umgangssprachlich Choke) dient ist dir aber prinzipiell bekannt?

    Selbst bei 80er Papier (was schon ziemlich grob ist) zieht der Vergaser über die "Kratzer" keine Nebenluft, sofern die Flanschdichtung korrekt gewählt und montiert ist.

  • Um ein Starten des Motors auch im kalten Zustand durch ein fetteres Gemisch zu ermöglichen.

    Dann frage ich mich warum du dich wunderst, dass beim Starten der "Choke" gezogen werden muss.

    Bei den roten Isoflanschen verwende ich auch zusätzlich Papierdichtungen. Die Nachbau Isoflansche sind teilweise ziemlich hart.

  • Hab jetzt mit einem 240er Schleifpapier die groben Kratzer rausgeschliffen und bin nochmal mit einem 400er Schleifstein für Messer und Äxte drübergegangen. Noch planer ist also schwierig.

    Das Moped läuft auch ganz anders, aber immernoch viel zu mager, trotz fett eingestellter Teillastnadel (4. Kerbe). Habe auch schon eine Testrunde gedreht, aber das Moped ist nach 3 km ausgegangen und lies sich erst wieder antreten, als der Motor kalt war. Auch sonst musste ich viel Gas geben, da keine niedrigen Drehzahlen möglich waren (wäre ausgegangen) Leistung war auch wenig da und der Motor drehte nach.

    Meine Vermutung: Nebenluft
    Werde bei Gelegenheit auch nochmal den alten Vergaser einbauen und schauen, ob damit wieder alles läuft.

  • Ich schleife immer auf einer Marmorplatte die Flansche wieder plan. Geht auch auf einer Glasplatte. Einfach einen Bogen Schleifpapier auflegen und den Vergaser so lange schön gerade ohne kippeln drüberziegen.

  • Dann sollte es ja daran nicht mehr liegen. Wobei die Schleifsteine auch nur wenn sie neu sind In Richtung Plan gehen. Wenn man damit schon ein paar Messer oder Äxte geschärft hat taugt der nicht mehr zum Plan schleifen von Dichtflächen.

    Zur Kontrolle kann man auch gut mit nem Edding die Dichtfläche anmalen und schauen ob sich die Farbe an der Dichtfläche gleichmäßig runter schleift beim Planschleifen.

    Die Dichtfäche am Zylinder könnte auch leicht krumm sein. Da ist es aber wenn überhaupt meist aussen der Fall.

    Hast du schon Mal mit Bremsenreiniger oder Startpilot auf Falschluft geprüft?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!