S105-Fahrers Rennschwalbe

  • Das Band beginnt ca. 300-400 U/min eher. Hört sich wenig an, ist aber deutlich spürbar.

    Bei ca. 9500 U/min dreht er aus, was für 113 GPS im letzten Gang gereicht hat.

    Zum Ende fehlen also auch ein paar 100 U/min.

    Trotz alledem gefällt mir die nicht ganz so spitze Auslegung besser.


    Gut möglich, dass die gleiche Spitzenleistung jetzt früher anliegt und das Drehmoment gestiegen ist.

    Der Auspuff hat an der richtigen Stelle an Volumen bekommen.


    Auspuffmaße neu:

    Krümmer: 170 mm

    Diffussor: 370 mm

    Mittelteil: 140 mm + 25 mm

    Gegenkonus: 160 mm


    Mich reizt noch eine Version, die aus dem Keller kommt.

    Basis wird der Daily Street D mit 2-fachen Gegenkonus. Lasst euch überraschen ...

    Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt.

  • Ein Fahrvideo habe ich leider nicht. Schwalbi im Sonnenuntergang ist vielleicht ein kleiner Trost:

    Wer genau hinsieht, erkennt die polierte Edelstahlblende über die beiden Schweißnähte. Sieht etwas unauffälliger aus.

    Heute bin ich 62,4 km gefahren und habe 2,53 l verbraucht. Macht hochgerechnet 4,05 l auf 100 km. Das geht voll klar, zumal ich nicht gekrochen bin.

    Leistungsmäßig ist der Motor eine Wucht. Der Resobereich ist aber sehr definiert (und das ist dann Geachmackssache).

    Man kann bei 80 im Vorreso cruisen. Von alleine kommt er aber nur langsam über diesen Punkt. Man muss Runteschalten, den 4. bis 100 ziehen und dann kann man sehr entspannt im 5.Gang zwischen 90 bis Open End rollen lassen.

    Ich glaube, dass dem ganzen Konzept ein gleichmäßigeres Leistungsband besser stehen würde und das kann ich prima über einen neuen Auspuff steuern.

    Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt.

  • Der Street SP hat ein Update bekommen.

    Im hinteren Drittel des Gegenkonus befinden sich jetzt 4 zusätzliche Löcher (elliptisch ca. 6x10 mm). Die hintere Schalldämpferplatte dient als Reflexionsplatte.

    Je nach dem wie das funktioniert, könnte ich noch eine geschlossene Reflexionsplatte oder einen zusätzlichen sehr stumpfen Gegenkonus einarbeiten.

    Der Durchlass des Doppelrohschalldämpfers ist gekniffen auf einen Gesamtquerschnitt der dem eines 19mm Rohrs entspricht.

    Testfahrt folgt...

    Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt.

  • @ Icy: Wenn die ganze Testerei mit dem RZT-Auspuff nicht zufriedenstellend verläuft, dann kommt ganz klassisch ein AOA 3.5 rein.

    An eine Variante mit sehhhhr langen Gegenkonus ala JW wäre ich auch interessiert. Mal gucken...

    Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt.

  • Moin S105-Fahrer

    Hast Du die Löcher mit dem Fräser eingebracht?

    Aktuell habe ich auch den Street SP an meinem ZT75N dran mit einem 24 cm langem Krümmer, nur mir ist das Band zu spitz. Ja das macht schon Laune, wenn die Maschine in den Reso kommt, in der Stadt ist das aber nur bedingt möglich und eher weniger unauffällig - und ich bin viel in der Stadt unterwegs.

    Der Schalldämpfer bei mir ist von SaMo mit dem langen 18er Endrohr und 16er Reduzierhülse drin sowie dem Dreiplattendämpfer von Samo (2x13er / 1x16er / 1x16er). Das ist lautstärketechnisch sehr unauffällig.

    Ich bin auf jedenfall gespannt auf Deinen Bericht der Testfahrt!

    hier steht die Signatur 8-)

  • Ja, die Löcher habe ich mit einem Langschaftfräser mit 6mm Kopf gefräst. Mit dem Winkelfräser hätte ich die gewünschte Tiefe nicht erreicht.

    Ich schätze, dass ich noch einen Tick Drehmoment aufgrund des recht offenen Schalldämpfers liegen lasse. Ich werde noch einen Test mit einen einflutigen Schalldämpfer mit 17,5mm (ID) Rohr machen.


    Zur Testfahrt:

    Das Resoloch ist weg! :)

    Der Motor geht früher ins Band. Ich schätze, dass sich aufgrund der Löcher im Gegenkonus und dem zusätzlichen Raum bis zur ersten Schalldämpferplatte die Resonanzlänge verändert hat.

    Im letzten Gang klettert der Motor sauber von unten in den Reso. Ab 80 geht im 5. die Post ab. Auch bei Gegenwind zieht er den letzten Gang gut durch und hält mindestens eine 100 (entspricht ca. 8500 U/min) .

    Bei dieser Drehzahl liegt wohl das maximale Drehmoment an.


    Fazit:

    Der Resokick ist immer noch da. Allzu viel Spitzenleistung ist nicht flöten gegangen, aber die Fahrbarkeit ist spürbar besser.

    So kann es gerne bleiben. :thumbup:

    Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt.

  • Wieder ein kleines Update.

    Ich habe eine Spitztüte mit 18 mm (innen) Endrohr verbaut. Länge 100 mm.

    Der Endschalldämpfer ist nun einflutig und besitzt jeweils ein 18 mm Röhrchen.

    In dem Zuge habe ich das Gegenkonusröhrchen auf 12 mm Durchlass zugekniffen (+ 4 x 8mm Löcher im Gegenkonus vorhanden)

    Ich bilde mir ein, dass die Schwalbe seit dieser Maßnahme einen Tick leiser ist. Leistungsmäßig weiß ich nicht... Der Motor läuft weiterhin großartig.

    Im 22 mm Mikuni werkelt seit heute eine 170er Hauptdüse (entspricht 117 BVF), anstatt der vorherigen 180er (entspricht 120 BVF).

    Bin heute eine 40 km Runde gefahren. Die Vergaserabstimmung fühlt sich top an. So bleibts!

    Ansonsten habe ich festgestellt, dass ab Kilometer 80 (wenn noch ca. 3 l im Tank verbleiben) die Spritzufuhr nicht mehr 100 % funktioniert.

    Der Benzinhahn ist schon aufs Maximum bearbeitet. Das Nadelöhr ist in dem Fall die geringe Kraftstoffsäule.

    Man kann trotzdem weiterhin (sportlich) cruisen. Nur lange Volllastphasen sind nicht mehr drin.

    Ich kann damit leben.

    Ansonsten habe ich Schwalbi schon ordentlich die Sporen gegeben. 5 min Volllast im letzten Gang macht der Motor problemlos mit. Hitzeprobleme konnte ich bisher nicht feststellen.

    So langsam gewöhne ich mich ans Schwalbe-Fahrwerk. Der Kilometerstand beträgt aktuell 450 km.

    Am 09.05. bin ich auf einer Ausfahrt mit anschließenden Treff und Prüfstand (Thomas). Dann kommt die Stunde der Wahrheit.

    Tipps dürfen gerne abgegeben werden.

    Setup:

    SM 85 G 2 Kanal bearbeitet (Aus- und Einlass)

    22 mm Mikuni

    ZW Parts Airbox

    RZT Daily Street D (4 x 8 mm Löcher)

    Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt.

  • Das Problem mit der mager werdenden Abstimmung bei sinkenden Tankinhalt ist bei der Schwalbe ja bekannt. Bei einem 83er sollte das aber noch in den Griff zu bekommen sein. Kannst du mir ein paar Bilder machen wie der Benzinhahn jetzt am Moped verbaut ist, und von den Sachen die am Hahn verändert hast. Vielleicht kann ich dir da weiter helfen.

    Gerne auch PN

  • Hallo Normen,

    ich nutze einen abgewinkelten Stutzen.

    Mir ist es gelungen, den Benzinschlauch ohne Senke zu verlegen.

    Der Benzinhahn ist aufgebohrt und ich schaffe bei vollem Tank 36 l/h. Flymo würde sagen, dass reicht für einen V8. :)

    Interessant wäre zu wissen, ob der Benzinhahn überhaupt die Drossel ist. Das glaube ich nämlich nicht. Ich schätze, dass der mangelhafte Nachfluss aus der immer geringer werdenden Kraftstoffsäule resultiert.

    Die einzige Lösung wäre wohl eine Pumpe. Oder kannst du noch ein Ass aus dem Ärmel zaubern. ;)

    Grüße

    Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt.

  • Das ist schon sehr gut gemacht. Super mit der Feder als Knickschutz und den verschraubten Anschluss am Benzinhahn.:thumbup:

    Mir schwirren da aber noch 2 Ideen im Kopf herum, die man noch anders bauen kann. Dazu brauche ich noch ein paar Angaben von dir. Ist das ein EHR-Benzinhahn? Wie lang ist der Schlauchstutzen vom Mikuni Vergaser? Und den Außendurchmesser vom Stutzen mit Benzinschlauch darüber, einmal an der Stelle mit der Wulst, und einmal darunter.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!