• Der JW G85+ liegt alleine von den Werten schon weit unter dem Evo der Stock 85 erreicht zwar ähnliche Werte aber bei völlig anderen Drehzahlen.

    Alleine vom Papier her ist der 90Evo der sehr starke Alltagszylinder mit sehr niedrigen Drehzahlen für die Leistung bei diesem Hubraum.

    Die ersten Käufer hier im Forum werden ja bald berichten.

  • Entwickelt sich ja eventuel zur neuen eierlegenden Wollmilchsau in der Hubraumklasse, allein für meine Sammlung wäre es ein Leckerbissen.

    Der Motor stöhnt, der Kolben schreit, zwei Takte bis in Ewigkeit
    :cheers: :cheers: :cheers: :cheers: :cheers: :cheers:
    S51-B1-4 '89 mit ZT90N-S105, Mikuni24, DailyRaceSP, ZT-5Gang, Kaiser3DDruck Duplexbremse mit EBC, K66 80/80 1,85/2,15

  • Mr.Eyeballz 's Vermutung mit der zu hohen Auslassteuerzeit kann ich bestätigen. Ein Freund fährt einen Samo85G von mir mit 184° AS und JWG85 Auspuff. Die Steuerzeit ist einfach zu hoch. Der Zylinder wirkt damit wie eine "Luftpumpe". Ich würde den Auspuff auch nicht an Zylindern mit einer AS über 180° fahren.

    Wir lieben das, was knallt und stinkt und trotzdem keine Leistung bringt. :thumbup:

  • Kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen das an dem 95er der AOA3 so ideal laufen soll, das Teil ist ja nur ein Kompromiss.

    Ich denke mal da wird noch ein passender Auspuff von LT kommen um das ganze Potenzial auszureizen.

  • Ich bin aktuell noch etwas skeptisch über den weggelassenen Steg in den Kanaltaschen. Ja, Jan hat dies in seinem Video gut erklärt, aber mir bleibt trotzdem die Frage woher diese Idee auf einmal kommt. Jahre lang waren beim 4 Kanal IMMER Stege drin, warum sollte man diese jetzt weglassen? Bei Zylindern wie von der Aprilia RSA sind diese Stege ja sogar extra fett. Das erklärt sich mir nicht so ganz.
    Zumal frage ich mich wie der Winkel vom A Strömer richtig angesteuert werden soll.
    Vielleicht kann da ja mal jemand aufklären, kann auch sein, dass ich einen totalen Denkfehler habe.

  • Du hast die Problematik schon richtig erkannt, der Steg verhält sich nachteiliger wie Einer im Einlass. Man hat versucht die mangelnde Kanaleintrittsfläche zu kompensieren, die Vorteile einer gezielten Strahlführung bleiben jedoch aus, hinter dem Steg wird sich ein Vortex ausbilden. Auch der effektive Mitteldruck zeigt hier keine Besonderheiten, hier liegt er sogar knapp hinter dem ZT90N zurück.

  • Hallo,


    Schau dir einfach unseren RevUp von vor 5 Jahren an: Du hast im Simsonzylinder -gerade wenn es um größere Zylinder geht- einfach nicht den Platz um diesen Kanalsteg weiter unten beginnen zu lassen, du verschenkst damit einfach Kanalfläche. Der Eintritt der Überströmer ist -wenn du den Zylinder für ein halbwegs Seriengehäuse konzipierst- immer der Flaschenhals im Simson-zylinder, daher hat der RevUp auch diese Überströmfenster die diesen Engpass etwas mildern. Wenn du dort noch einen Steg reinlegst der 15-20mm² frisst kannst du zwangsläufig die Schlitzflächen oben am Austritt nicht so groß auslegen. Klar ist das etwas schlechter von der Kanalführung her, aber Kompromisse must du immer eingehen wenn du einen Zylinder an ein vorhandenes (und nicht optimales!) Kurbelgehäuse anpasst. Deinen Einwand mit dem Aprilia RSA-Motor hast du dir selbst beantwortet: Dieser hat einfach ein Kurbelgehäuse welches das so erlaubt weil es am Kanaleintritt großzügig genug ausgelegt ist.


    MfG RZT

    jetzt NEU: Zylinder, Auspuffe, Elektrikteile..... jeden Tag ein anderer Artikel um 15% reduziert. Direkt auf unserer Startseite ARTIKEL DES TAGES! http://%22http//www.RZT.de%22

  • Man hat versucht die mangelnde Kanaleintrittsfläche zu kompensieren...

    Korrekt. Das Problem bei Simsonmotoren in diesem Segment (85ccm) ist, dass der originale Zylinderfuß am Motorgehäuse die Kanaleintrittsfläche erheblich begrenzt. Ein massiger durchgängiger Steg, wie Trailanton125 ihn beschreibt, und wie er auch unserer Vorstellung nach theoretisch sinnvoll wäre, würde die Kanaleintrittsfläche erheblich begrenzen. Genau das ist hier am 85er der Flaschenhals. Bei der Konstruktion des LT90N Evo haben wir verschiedene Ideen durchgespielt, wie man das ganze Problem lösen könnte. Das Problem ist, dass wir den Zylinder eben als Plug&Play Zylinder auslegen wollten, damit er, wie alle anderen 85er auch am Markt, auf das normale Simsongehäuse passt. Den ganzen Zylinderfuß neu zu gestalten, einschließlich Fußfläche und Kanaltaschen im Motorgehäuse, wäre technisch gesehen definitiv der bessere Weg. Das ganze würde aber massiv zulasten von Originaloptik, Kompatibilität und Preisleistungsverhältnis gehen. Ein Tuningzylinder für Simsonmotoren ist und bleibt nunmal (leider) ein Kompromiss, wenn auch der LT90N Evo aus unserer Sicht ein sehr guter ist.

    Zu der Frage bzgl. Kanalführung, Spülwinkel etc.. Wir haben diesbezüglich viel getestet. Natürlich hat man bei einem Überströmerkonzept mit 4 echten separaten Spülkanälen mehr Möglichkeiten die Spülströme einzuleiten. Wenn der Grundmotor dafür eine entsprechende Basis bieten würde, liese sich an dieser Stelle sicherlich noch was holen. Unseren umfangreichen Tests nach muss man aber sagen, dass die Nachteile, die sich aus unserem Konzept beim LT90N Evo ergeben, bedeutend geringer sind, als die, die sich aus dem angesprochenen Flaschenhals ergeben.


    Quote

    Auch der effektive Mitteldruck zeigt hier keine Besonderheiten, hier liegt er sogar knapp hinter dem ZT90N zurück.

    Als großer Tuningmeister sollte dir eigentlich bewusst sein, dass dieser Vergleich absolut sinnfrei ist. Den Mitteldruck zu vergleichen macht nur dann Sinn, wenn die Messabweichungen möglichst gering sind. Ob das hier der Fall ist, kannst weder du noch ich beurteilen. Um hier Schlüsse ziehen, müsste man die zwei Kits im gleichen Moped, am gleichen Tag, mit "gleicher" Abstimmung und auf dem gleichen Prüfstand etc. testen. Und selbst dann wäre noch die Frage offen, was denn eigentlich wichtiger ist, der absolute Mitteldruck oder aber der effektive Füllungsverlauf!? Ich denke dir ist genauso bewusst wie mir, dass beides für einen guten Motor notwenig ist.


    LG Kevin (LT)

  • Der effektive Mitteldruck ist ein Kennwert um den Wirkungsgrad und den Ladungswechsel Hubraumunabhängig beurteilen zu können. Schlechter Ladungswechsel = niedriger Mitteldruck, geringer Wirkungsrad = niedriger Mitteldruck. Der effektive Mitteldruck ist der Kennwert schlecht hin, um Motoren verschiedener oder auch gleicher Hubraumklassen vergleichen zu können. Zur Messung bedarf es nicht des gleichen Prüfstandes, das ist absoluter Unsinn.

  • Der JW G85+ liegt alleine von den Werten schon weit unter dem Evo der Stock 85 erreicht zwar ähnliche Werte aber bei völlig anderen Drehzahlen.

    Alleine vom Papier her ist der 90Evo der sehr starke Alltagszylinder mit sehr niedrigen Drehzahlen für die Leistung bei diesem Hubraum.

    Die ersten Käufer hier im Forum werden ja bald berichten.

    Naja schau, deswegen hab ich das mit der Rolle so geschrieben. LT gibt Motorleistung an und wir wissen auch, dass Jeffrey immer sehr zurückhaltend mit seinen Leistungsdaten ist. Ich hab beim 85G+ seine angegebenen Leistungsdaten bei 3 Messungen in 3 unterschiedlichen Jahren 3x übertroffen. Es wird von ihm auch Radleistung angegeben. Messungen der Motorleistung gehen immer davon aus, dass in der Auswertung mit Faktoren zur Verlustleistung etc. gearbeitet wird. Nicht um an der Stelle zu sagen, dass geschummelt wird, aber bekannterweise wäre es am Ende Äpfel mit Birnen verglichen, wenn ich die beiden Diagramme vom Stock85 und vom Evo direkt von der Herstellerseite aus vergleichen möchte. Deswegen meine Bemerkung, dass ich gern mal beides von einer Rolle sehen möchte. Der JW Retro und der JW Factory zielen beide auf höhere Drehzahlen ab, ich meine mich entsinnen zu können, dass die Kurve vom JW Stock 85 mit LTM85 zum Evo mit LTM85 recht ähnlich aussah, nur dass am Ende andere Spitzenwerte rausgekommen sind. Die Kombi wurde damals aber nicht bei JW gemessen sondern war meines Wissens aus dem Kundenkreis.

    Simson S70E, G85+
    Simson S70, LT90Reso

    Simson S51E Stino
    MZ ES250/2 Bj.68 5GG 275ccm
    Stihl 08S 56ccm 3,4PS
    Werus ES35 C

    Meine drei Buben heissen alle Fritz, ausser der Karl, der heisst Schorsch.

  • Mr.Eyeballz 's Vermutung mit der zu hohen Auslassteuerzeit kann ich bestätigen. Ein Freund fährt einen Samo85G von mir mit 184° AS und JWG85 Auspuff. Die Steuerzeit ist einfach zu hoch. Der Zylinder wirkt damit wie eine "Luftpumpe". Ich würde den Auspuff auch nicht an Zylindern mit einer AS über 180° fahren.

    Ja da wär der JW ST85 oder LTM85 mit geschlossenem GK die bessere Wahl.

    Simson S70E, G85+
    Simson S70, LT90Reso

    Simson S51E Stino
    MZ ES250/2 Bj.68 5GG 275ccm
    Stihl 08S 56ccm 3,4PS
    Werus ES35 C

    Meine drei Buben heissen alle Fritz, ausser der Karl, der heisst Schorsch.

  • ... Vortex ...

    Das Wort Wirbel war einfach zu kompliziert. Dass hier immer die Kirch ums Dorf getragen werden muss um den Forenteilnehmern ein höchstmöglicher Intelligenzquotient zu suggerieren...

    Wenn ich das immer so les, bekomm ich ja echt mal Lust ein Zweitakttuningbuch in Lateinisch zu schreiben.

    ... turbulentum translationis channel und so...

    Und immer adtritis extremis zwischen 0,8 - 1,2 x 10^6nm

    Simson S70E, G85+
    Simson S70, LT90Reso

    Simson S51E Stino
    MZ ES250/2 Bj.68 5GG 275ccm
    Stihl 08S 56ccm 3,4PS
    Werus ES35 C

    Meine drei Buben heissen alle Fritz, ausser der Karl, der heisst Schorsch.

  • Der effektive Mitteldruck ist ein Kennwert um den Wirkungsgrad und den Ladungswechsel Hubraumunabhängig beurteilen zu können. Schlechter Ladungswechsel = niedriger Mitteldruck, geringer Wirkungsrad = niedriger Mitteldruck. Der effektive Mitteldruck ist der Kennwert schlecht hin, um Motoren verschiedener oder auch gleicher Hubraumklassen vergleichen zu können. Zur Messung bedarf es nicht des gleichen Prüfstandes, das ist absoluter Unsinn.

    Ich denke die Lehrveranstanltung kannst du dir sparen. Diesen Zusammenhang stellt niemand, der nur ansatzweise Ahnung von Motorenbau hat, infrage. Das ist Thermodynamik 1. Semester. (Korrigiert mich wenn es 2. war, ist schon eine Weile her...).

    Das Problem an der Sache ist nur, dass für die von dir angesprochene Betrachtung (effektiver Mitteldruck) notwendige Variable (Nm) immer ein korrigierter Wert ist, der noch dazu in nicht unerheblichen Maße auch von äußeren Einflüssen abhängt. Deshalb schrieb ich, dass es aus meiner Sicht unzulässig ist, zwei Leistungskurven von 2 verschiedenen Tunern, deren Messbedingungen du nichtmal ansatzweise kennst, mit Blick auf den Mitteldruck zu vergleichen.

    Dass hier immer die Kirch ums Dorf getragen werden muss um den Forenteilnehmern ein höchstmöglicher Intelligenzquotient zu suggerieren...

    Wenn ich das immer so les, bekomm ich ja echt mal Lust ein Zweitakttuningbuch in Lateinisch zu schreiben.

    Amen Bruder, danke. Latein hatten zu viele in der Schule. Das zeugt von Mittelmäsigkeit. Ich würde altgriechisch vorschlagen.

  • Stand jetzt ist das nicht geplant. Das wird wahrscheinlich so nicht von uns kommen.

    Ein Tipp für alle Selber-Bastler: Der Zylinder eignet sich super als Rohzylinder für so einen Umbau. 48mm Hub bekommt man stressfrei unter. Kopf muss man entsprechend drehen und Asz muss man ggf. anpassen. Der Rest passt sehr gut und man hat einiges an Spielraum.

  • Ein 48mm Umbau wär schon geil, aber die 450 würd ich lieber ausgeben, wenn der Verkäufer das so auch offiziell getestet und freigegeben hat. Nicht, dass man da Gefahr läuft so Abplatzer am OT zu bekommen, wie beim Anbieter mit dem anderen Buchstaben vor dem T (Also bei Hub-Experimenten, nicht generell). In Ilmenau FzgTechnik ist Thermodynamik erst 2. Semester. Im ersten, glaube ich, war fast nur Mechanik bzw. mechanistische Grundsätze in Physik. Boah eh und ich mag Latein nicht, aber Fick Altgriechisch! Dann lieber gelebte Mittelmäßigkeit. Errare humanum est. Olé, olé, der Zug hat keine Bremsen aber dafür is Malle auch nur einmal im Jahr.

  • Der Verschleiß an den NA's ist doch kein tripologisches Problem, sondern ein Thermisches

    Du meinst sicherlich tribologisch.

    Quote

    daher auch das extreme Einbauspiel. Dem Kolbenkippen ist daher, Tür und Tor geöffnet.

    Im Vergleich mit anderen Motoren finde ich das Einbauspiel auch nicht gerade gering, entscheidend ist jedoch wie groß das Kolbenspiel bei Betriebstemperatur ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!